Immobilienblase kurz vor dem Platzen

Laut Ariel Bezalel von Jupiter ist die Immobilienblase in Australien kurz vor dem Platzen. Die Reserve Bank of Australia hat bereits begonnen, den schwachen Immobilienmarkt zu stützen.

Strengere Kreditvergabestandards in Australien haben den Wohnimmobilienmarkt 2018 unter großen Druck gesetzt. Das Land steht nun vor dem schwersten Immobilienabschwung seit 35 Jahren. In diesem Umfeld ist die Dynamik der Immobilienrezession entscheidende Grundlage für mein großes Vertrauen in australische Staatsanleihen.

Als Australien das letzte Mal in der Rezession steckte, war Deutschland dabei, die Berliner Mauer offiziell niederzureißen, Margaret Thatcher war gerade als Premierministerin zurückgetreten und Donald Trump hatte noch kein einziges Unternehmen in die Pleite geführt.

Wohnimmobilien schwächeln schon länger

Seit der „notwendigen Rezession“, wie sie der damalige Finanzminister Paul Keating im November 1990 bezeichnete, hat Australien eine beispiellose Phase wirtschaftlichen Wachstums hinter sich und trotzte sogar der globalen Finanzkrise 2008. Allerdings beobachten wir die zunehmende Schwäche des australischen Wohnimmobilienmarktes schon seit Längerem und haben Bedenken, dass sich eine schleichende Kreditverknappung anbahnt, deren Ausmaß sich in den nächsten zwölf Monaten deutlich verschlimmern könnte. So warnte Morgen Stanley vor Kurzem, dass die Immobilienkrise den 27 Jahren rezessionsfreier Zeit in Australien ein Ende bereiten könnte.

Die Situation des australischen Immobilienmarktes hat erstaunliche Ähnlichkeit mit jener des US-Immobilienmarktes vor der globalen Finanzkrise. Australiens Immobilienmarkt hat sich in den letzten 35 Jahren stark entwickelt. Nun befindet er sich aber im steilen Sinkflug, da Banken ihre einst lockeren Kreditvergabestandards verschärfen. Dies geschah im Anschluss an eine von der Regierung bei der Royal Commission in Auftrag gegebene Untersuchung der Kreditvergabepraktiken der Banken. In ihrem Bericht vom September 2018 stellte die Behörde fest, dass die Banken bei der Überprüfung der persönlichen Ausgaben der Kreditnehmer ungenau arbeiteten.

Kreditvergabe drastisch gesunken

Infolgedessen ist die Kreditvergabe am australischen Wohnungsmarkt dramatisch zurückgegangen und das Land steht nun vor dem schlimmsten Immobilienabschwung seit 35 Jahren. Die nationalen Immobilienpreise fielen im Dezember um 1,3 Prozent – der höchste monatliche Rückgang seit 1983 –, sodass der jährliche Rückgang in 2018 auf 6,1 Prozent stieg.

Ein weiterer Punkt, der uns Sorge bereitet, ist die schlechte Finanzlage der australischen Verbraucher, die unter den Industrieländern mit einer Schuldenquote von 120 Prozent gegenüber dem BIP die höchste Verschuldung aufweisen. Das ist sogar etwas höher als die Verschuldung der US-amerikanischen Verbraucher kurz vor der globalen Finanzkrise. Da Hypotheken 56 Prozent der gesamten Haushaltsverschuldung ausmachen, wirkt sich dies bereits auf die australische Wirtschaft aus.

Seite zwei – BIP-Wachstum verlangsamt sich




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt