Bitwala-App ist jetzt fit für den Handel von Ethereum

Ben Jones, Geschäftsführer der Bitwala GmbH

Bitwala, Bankdienst für Kryptowährungen, bietet ab sofort den Handel mit Ether (ETH) an. Die Kryptowährung des Ethereum-Netzwerks, der weltweit führenden programmierbaren Blockchain, ist entsprechend der Marktkapitalisierung die zweitbeliebteste Kryptowährung nach Bitcoin.

Bitwala-Kunden in 31 europäischen Ländern können ab heute per App Ether gegen Euro handeln. Der Ether-Handel gegen den Euro kostet laut Bitwala nur eine wettbewerbsfähige Gebühr von einem Prozent.

Ethereum ist ein essentieller Bestandteil der Web 3.0-Wirtschaft. Diese Blockchain hat eine Revolution dezentraler Finanzen ausgelöst, die die konventionellen Finanzmärkte grundlegend verändert. Die Open-Source Ethereum Blockchain ermöglicht es, unveränderbaren Software-Code zu schreiben, der den digitalen Werteaustausch steuert. Solche dezentralen Apps (dApps) finden in vielen Branchen Anwendung: von Versicherungsprodukten über Supply Chain Logistik bis hin zu Finanzdienstleistungen. Dezentrale Finanzen (DeFi) wenden blockchain-basierte Smart Contracts auf Finanzprodukte wie Vermögenswerte, Währungen oder Kredite an. Im Wesentlichen können so Werteinheiten wie Aktien, Anleihen, Immobilien oder Währungen leichter zugänglich, schneller handelbar und effizienter gemacht werden.

Bitwala ist happy 🙂 mit der Arbeit der GroKo

„Mit der Einführung des Ether-Handels öffnen wir ein neues Tor zur Interaktion mit dem Web 3.0 – der globalen digitalen Wirtschaft, die sich weltweit ausbreitet. Dank unserer erstklassigen rechtlichen und technischen Standards müssen unserer Kunden keine Blockchain-Experten sein, um in diesen spannenden Markt einzusteigen“, sagt Ben Jones, Geschäftsführer der Bitwala GmbH. „Wir sehen europaweit große Fortschritte und begrüßen insbesondere die kürzlich verabschiedete nationale Blockchain-Strategie der Großen Koalition.”

Europa goes Kryptogeld

Dezentrale Finanzprodukte und Dienste werden im Krypto-Bereich immer beliebter und erweisen sich als werterhaltende Alternative zum herkömmlichen Finanzsystem. Europa öffnet sich zunehmend für die Idee von Kryptowährungen und DeFi Produkten. Vor Kurzem hat die deutsche Bundesregierung mit ihrer nationalen Blockchain-Strategie die Weichen für die Token-Wirtschaft gestellt. Bitwala begrüßt dies und wird die Einführung gesetzeskonformer Produkte auf Basis von Ethereum nach dem Jahreswechsel sorgfältig prüfen.

„Im Gegensatz zu typischen Krypto-Börsen, ist es Bitwalas Mission, blockchain-basierte Finanzprodukte möglichst einfach für jedermann zugänglich zu machen. Bitcoin und Ether, die beiden einzigen Kryptowährungen, die Bitwala unterstützt, machen zusammen etwa 70% der Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen aus. Sie weisen zudem eine hohe Liquidität auf und sind daher für Volatilität weniger anfällig als Coins mit geringerer Liquidität und Marktkapitalisierung“, sagt Philipp Beer, Chief Growth Officer bei Bitwala.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot additional-name-406]]

Bei unseren Lesern momentan beliebt