Cannabis-Aktien steigen stärker als DAX

Raphael Adrian, Chefredakteur bei Kryptoszene.de

Zum ersten Mal kletterte der Cannabis-Umsatz in Oregon auf 103 Millionen US-Dollar pro Monat. Im Mai des letzten Jahres waren es hingegen 64,38 Millionen Dollar, wie Daten der “Oregon Liquor Control Commission” aufzeigen.

Indes deutet vieles daraufhin, dass insbesondere seit Ausbruch der Corona-Krise Konsumenten vermehrt Cannabis kaufen. So veräußerten die Händler in Kalifornien bereits im März an 84,62 Prozent aller Tage mehr Marihuana, als an den Tagen vor Ausbruch der Pandemie.

Cannabis Aktien legen überproportional zu

Während der DAX im vergangenen Monat um rund 16,6 Prozent zulegte, konnten zahlreiche börsennotierte Cannabis-Konzerne höhere Zugewinne verbuchen. Der Aphria Börsenwert kletterte um 48,2 Prozent nach oben, auch der Preis der Cronos Aktien steigerte sich um 45,5 Prozent.

Ungeachtet des Preisanstiegs gibt es dieser Tage kein Nachfrage-Hoch auf Google. In einem 5-Jahres-Rückblick notiert der Google-Trend-Score dieser Tage bei 19. Ein Wert von 100 steht hierbei für das größtmögliche relative Suchvolumen.

Entwicklungen am Cannabis Markt

Unterdessen scheinen sich jüngst Fortschritte in puncto Legalisierung abzuzeichnen. So sprechen sich die Bundesländer Bremen und Thüringen für Modellprojekte aus, in denen die nicht ärztlich indizierte Cannabis-Abgabe erprobt wird. Hierfür leiteten die Länder einen Antrag ein, mit der Forderung, das Betäubungsmittelgesetz entsprechend zu ändern.

Auch im Angesicht der Corona-Krise scheint der Marihuana-Sektor vergleichsweise glimpflich davon zu kommen, obwohl die Wertpapiere teilweise noch geringer notieren, als vor dem Börsencrash am 19. Februar.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot additional-name-406]]

Bei unseren Lesern momentan beliebt