Parteitag der KPCh im Fokus

Colin Liang, Portfolio Manager Emerging Markets Aktien bei NN Investment Partners, wagt ein Blick auf das wichtigste politische Ereignis in China – den Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas: Welche Fragen wird die Veranstaltung beantworten können?

Die Erholung des Wirtschaftswachstums in China hat sich trotz einiger dämpfender Faktoren bis in die erste Jahreshälfte 2017 fortgesetzt. Für die chinesische Regierung standen der Schuldenabbau und eine systematische Risikokontrolle an den Finanzmärkten an erster Stelle. Die People’s Bank of China (PBOC) verknappte schrittweise die Interbankenliquidität und es wurden Beschränkungen beim Immobilienkauf eingeführt und die Hypothekenzinsen angehoben. Trotzdem ist der Li Ke Qiang Index, ein Barometer für Chinas Wirtschaft auf Basis von Kreditvergabe, Bahnfracht und Energieverbrauch, nach wie vor hoch, was auf eine echte Konjunkturstärke hindeutet. Die meisten Unternehmen meldeten im ersten Quartal 2017 hohe Gewinne, und diese Dynamik wird sich vermutlich im zweiten Quartal fortsetzen.

Das wichtigste politische Ereignis Chinas im Fokus

Wird sich die Wachstumserholung im restlichen Jahr 2017 fortsetzen? Unserer Ansicht nach wird der 19. Parteitag der Kommunistischen Partei Chinas für die Antwort maßgeblich sein. Dieses größte politische Ereignis in China wird wahrscheinlich im Oktober oder November stattfinden. Der Parteitag wird alle fünf Jahre abgehalten. Auf ihm verkündet die Kommunistische Partei Chinas die Ernennung der neuen Führungsriege.

Xi Jinping dürfte ziemlich sicher Staatspräsident und Generalsekretär der Kommunistischen Partei bleiben. Die Besetzung anderer Positionen ist jedoch relativ unklar, darunter die Position des Premierministers und des Gouverneurs der PBOC. Präsident Xi hatte während seiner ersten Amtszeit großen Einfluss auf die Wirtschaftspolitik, aber dieser Einfluss wurde verwässert, als die Politik an die Zentralregierung und weiter an die Provinzregierungen gegeben wurde. Diese Ausführungslücke könnte sich verkleinern und Reformen wie die der Staatsunternehmen und der Angebotsseite könnten sich beschleunigen, wenn eine Machtkonsolidierung erreicht wird und die lokalen Regierungsbeamten sich einig sind und weniger Interessenskonflikte haben. Xis Maßnahmen, einschließlich der Entwicklungsstrategie „Initiative Neue Seidenstraße“ und seiner Bemühungen, das Finanzsystem zu entschulden, könnten weiter ausgebaut werden. Die Immobilien- und Infrastrukturinvestitionen, die aktuell wichtige Werkzeuge der Provinzregierungen sind, um die die Wachstumsziele zu erfüllen, könnten sich abkühlen, da der Fokus vom Wachstum abrücken könnte.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt