Das unerschöpfte Potential des Cross- und Up-Sellings in der InsurTech-Branche

Cross-Selling und Up-Selling sind längst Alltag im deutschen Einzelhandel und eine beliebte Vertriebs-Methode, die den Umsatz steigen lässt. Die bekanntesten Beispiele sind wohl das teurere Smartphone mit mehr Speicherkapazität sowie die Pommes zum Burger. Auch in der InsurTech-Branche erfreuen sich diese effizienten Maßnahmen immer größerer Beliebtheit. Doch welche Vorteile ergeben sich eigentlich für die Kooperationspartner, die Versicherungslösungen in ihr Angebot integrieren, genau? Das Rostocker InsurTech hepster (www.hepster.com) gewährt einen exklusiven Blick hinter seine Kulissen und stellt die Vorteile und den Nutzen des Cross- und Up-Sellings heraus.

Kooperationen zwischen E-Commerce Anbietern und stationären Händlern verschiedener Branchen und Insurtechs erfreuen sich auf beiden Seiten immer größerer Beliebtheit. Die Win Win-Situation liegt dabei klar auf der Hand. Durch sinnvolle Add-On-Mehrwerte für den Kunden können beide Seiten zusätzliche Einnahmen generieren.

„Für uns als Versicherer ist der Vertriebsweg des Cross- bzw Up-Selling ein fester Bestandteil unseres Geschäftsmodelles im B2B-Bereich geworden. Der Call to Action wird durch den Kauf des jeweiligen Produktes abgedeckt. Unserer Erfahrung nach haben Kunden eine sehr hohe Akzeptanz gegenüber Cross-Selling-Produkten und weiterführenden Angeboten aus dem Versicherungsbereich. Diese Akzeptanz steigt zunehmend, je teurer das eigentlich erworbene Produkt ist“, äußert sich Hanna Bachmann, Co-Founder und COO von hepster.

Cross- und Up-Selling Produkte finden in zahlreichen Branchen Anklang, unter anderem im Retail, Mobility, Leasing, Sharing & Renting, in der Telekommunikation sowie im Banking & Fintech-Bereich und auch in Transport und Logistik.

Die Vorteile für den Händler, die sich aus der Integration von Versicherungsprodukten ergeben, liegen klar auf der Hand. Durch attraktive Provisionsmodelle und eine gesteigerte Customer Loyalty machen die Partner deutlich mehr Umsatz. Zudem grenzen sie sich mit dem Zusatzangebot und dem angebotenen Mehrwert für ihre Kunden deutlich von den bestehenden Wettbewerbern ab, erschließen neue Vertriebswege und optimieren somit auch ihre Neukundengewinnung. Ohne zusätzliche Kosten erwirtschaften Händler somit mindestens einen Prozent mehr Rohertrag als ohne die Integration von Versicherungslösungen. Zudem lassen sich mit Cross-Selling-Produkten neue Produkte einfacher einführen und bestehende besser verkaufen.

„Sharing und Radverleih funktionieren nicht ohne Vertrauen und ein gewisses Maß an Sicherheit. Mit unserem Partner hepster haben wir nun eine innovative und sehr zuverlässige Versicherungslösung, die unsere Community und damit auch das Radangebot noch schneller anwachsen lassen wird“, beschreibt Gert-Jan van Wijk, Geschäftsführer von listnride, seine Erwartungen an die Kooperation.

listnride hat hepsters innovative Versicherungslösungen mithilfe der vollautomatisierten und skalierbaren Technologie in die eigenen Prozesse implementiert, welche eine nachhaltige digitale Lösung sowohl für den Vertrieb als auch für den Support liefern.

Der Bike-Sharing Anbieter hat zwei digitale, leistungsstarke Versicherungsprodukte direkt in seinen Buchungsprozess eingebunden, welche per API digital integriert sind und von Applikationen konsumiert werden können. Die dem Kunden angezeigte Versicherung passt sich automatisch den Parametern der Buchung im Checkout von listnride an. Die Basisabsicherung ist dabei direkt in die Buchung integriert, der Kunde hat darüber hinaus aber die Möglichkeit, die Versicherungsleistung im Checkout auf Premium zu erhöhen. Der Versicherungsschutz endet automatisch mit dem Ende des Mietzeitraums.
Der komplette Payment-Prozess bleibt hierbei bei listnride, während sämtliche versicherungsrelevanten Daten digital übertragen werden. hepster selbst ist zuständig für den Support und das Schadenmanagement. Listnride-Mieter melden sich bei Fragen oder bei einem Schadensfall telefonisch oder online bei dem Kundenssupport-Team von hepster, das sich um eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung kümmert.
Über hepster

hepster hat ein leistungsfähiges Plattform-Ökosystem für Versicherungsprodukte geschaffen. Diese Versicherungsplattform ermöglicht es Stakeholdern wie Endkunden, Versicherern, Maklern, Portal-Betreibern und dem E-Commerce Versicherungsprodukte digital und on demand zu konsumieren. Die Plattform bietet allen Stakeholdern eine skalierbare und elastisch gebaute Cloud-Infrastruktur. Den Best Practices am Markt folgend und selbst als Technologie-Vorreiter agierend, integriert hepster ständig neue API-First Lösungen und liefert so die perfekte Antwort auf die Frage nach agiler digitaler Transformation. hepster wurde im Mai 2016 von Alexander Hornung, Christian Range und Hanna Bachmann gegründet. Das StartUp sitzt in Rostock und hat mittlerweile 30 Mitarbeiter.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt