Deutsche Banken wollen den „Digitalen Euro“

Hans-Walter Peters, Präsident des Bundesverbands deutscher Banken

Die deutschen Banken wollen sich für die Einführung einer Digitalwährung im Euroraum stark machen.

„Wir brauchen in Europa einen digitalen Euro“, sagte der Präsident des Bundesverbands deutscher Banken, Hans-Walter Peters, am Samstag auf der Herbsttagung von Internationalem Währungsfonds und Weltbank in Washington. Mit einer Digitalwährung sollen beispielsweise Überweisungen schneller funktionieren. Sie könnte Bitcoins und der umstrittenen, von Facebook geplanten Währung Libra Konkurrenz machen.

„Ein digitaler Euro wäre ein wichtiger Beitrag für ein stärkeres Europa, das die Herausforderungen der digitalen Revolution mit Entschlossenheit angeht“, sagte Peters. Wenn sich Europa bei dem Thema nicht selbst bewege, werde es von anderen getrieben oder „aus dem Weg geschubst“. Bundesbank-Chef Jens Weidmann hatte am Freitag noch gesagt, er sehe in Deutschland derzeit keinen Bedarf für eine digitale Zentralbankwährung.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot additional-name-406]]

Bei unseren Lesern momentan beliebt