Die digitalste Bank der Schweiz

Oliver Dlugosch, CEO von NDGIT; Simon Youssef, Co-Founder bei neon Switzerland; Rik Krieger, Co-Founder Sonect AG; Marianne Wildi, CEO der Hypothekarbank Lenzburg

Das Finstar Open Banking Ecosystem der Hypothekarbank Lenzburg (HBL) wurde gemeinsam mit der NDGIT Plattform und den Partnern Sonect und neon am 21. Mai mit dem Finance IT-Innovation Award 2019 prämiert. Das Schweizer Competence Center Ecosystems honoriert damit dessen hohen Innovationsgrad, Kundenorientierung und Relevanz für den Finanzmarkt in DACH. Der Preis wurde in der Kategorie „Ecosystems“ verliehen.

Gemeinsam haben die vier Partner NDGIT, HBL, neon und Sonect viel erreicht: Sie haben nicht nur das erste Open Banking der Schweiz gelauncht, sondern zugleich noch ein Paradebeispiel für Banking-as-a-Service geschaffen. Das ursprünglich hauseigene Core-Banking-System “Finstar” der Hypothekarbank Lenzburg wird inzwischen von zehnweiteren Banken und Finanzdienstleistern verwendet. Auch das entstandene Fintech Ecosystem ist seit dem Launch stetig gewachsen und umfasst inzwischen zwanzig verschiedene digitale Partner, deren Services das Kundenerlebnis von Endkunden sowie Geschäftskunden im Online Banking bereichern.

NDGIT als Schlüsselfigur der digitalen Transformation von Banken

NDGIT, Anbieter der ersten API-Plattform für Banking und Insurance in Europa, liefert dabei das technologische Rückgrat, also die zentrale Schnittstelle zwischen dem Kernbankensystem Finstar und diversen FinTechs. Als flexible Middleware ermöglicht die NDGIT Technik die einfache Anbindung der Partner mit minimalem Aufwand über Application Programming Interfaces (APIs), die mit der API-Plattform verbunden werden.
Open Banking Dreamteam der Schweiz

„Es ist natürlich eine große Ehre, dass unsere Kompetenz im Bereich Open Banking erneut ausgezeichnet wird. Zugleich bestätigt es uns aber auch in unserem Schaffen, als starker Technikpartner, den Finanzinstituten den Weg in eine vernetzte Zukunft zu ebnen. Das Ecosystem der Hypothekarbank Lenzburg ist ein perfektes Beispiel, wie erfolgreiches Open Banking gleich in mehreren Dimensionen neue Geschäftsfelder entwickeln kann, da es nicht nur das Nutzererlebnis der eigenen Kunden durch neue Services verbessert, sondern auch noch des Kernbanksystem per Banking-as-a-Service an andere Banken verleiht“, so Oliver Dlugosch, CEO von NDGIT.
Die als die digitalste Bank der Schweiz ausgezeichnete Hypothekarbank Lenzburg war als Zentrum des neuen Ecosystems natürlich ein entscheidender Teil des Open Banking Projekts. Gemeinsam mit NDGIT konnte man bereits 2017 den Euro Finance Tech Award entgegennehmen und freut sich nun noch mehr über die doppelte Anerkennung der wegweisenden Initiative. “Die erneute Auszeichnung zeigt uns, dass wir als Vorreiter für die digitale Vernetzung der Finanzindustrie gesehen werden, erhöht aber auch zugleich den Druck, diesen Status durch konsequente Weiterentwicklung aufrecht zu erhalten. Wir nehmen diese Herausforderung mit Freude an.” sagt Marianne Wildi, CEO der Hypothekarbank Lenzburg.
Dank 40 Jahren Erfahrung, ist mit Finstar ein renommierter Projektpartner an Bord, der nicht nur das Business der integrierten IT-Lösungen für Universalbanken in der Tiefe versteht, sondern auch in der Lage ist, sich neu zu erfinden und den sprichwörtlichen “ Schritt” voraus zu sein.
Auch das Schweizer FinTech Start-up Sonect, Anbieter virtueller Geldautomaten, die es den App-Nutzern ermöglichen, abseits von herkömmlichen Geldautomaten Geld abzuheben, ist Teil des Open Banking-Gespanns: «Zunächst einmal freuen wir uns, als Teil des HBL Ecosystems dem Kundenkreis mit unserer Dienstleistung einen echten Mehrwert zu bieten: Eine größere Dichte an Auszahlungsstellen. Dafür auch noch ausgezeichnet zu werden, ist für uns ein Plus, mit dem wir nicht gerechnet haben” sagt Rik Krieger, Co-Founder Sonect AG.
Mit neon war von Anfang an auch die erste Konto-App der Schweiz Teil des Erfolgsteams. Auch auf Basis der Zusammenarbeit hat neon ein neues Produktversprechen für die neon Nutzer entwickelt: das Smartphone-optimierte Privatkonto für alltägliche Bedürfnisse, ohne Grundgebühren, dafür mit herausragender User Experience und Schweizer Einlagensicherung. „Unsere Zusammenarbeit mit der HBL und NDGIT ist ein hervorragendes Beispiel, wie innovative Partner schnell zu relevanter Größe anwachsen können.” sagt Simon Youssef, Co-Founder bei neon Switzerland.

Hohe Auszeichnung der IT-Branche

Der Finance-IT Innovation Award wurde bereits zum 8. Mal im Rahmen des Business Engineering Forums in St. Gallen verliehen. Veranstalter sind die Universität Leipzig, der Universität St. Gallen sowie Business Engineering Institute St. Gallen.
Innovative Unternehmen der Finanzbranche und InsurTechs aus dem deutschsprachigen Raum hatten die Chance, Projekte und Services in den Kategorien „Ecosystems“ und „Innovative Technologien“ einzureichen. Der Award gilt als Gütesiegel von Wissenschaftlern und Praktikern und bietet die Chance, eigene Ideen vor einem hochkarätigen Publikum der Finanzindustrie zu präsentieren.
Über die NDGIT GmbH

Die NDGIT GmbH steht für Next Digital Banking und liefert die erste API-Plattform für Banking und Insurance. Diese verbindet Banken und FinTechs mit digitalen Ecosystemen. Die Technologie ermöglicht es der Bank, sich für digitale Partner mit Open Banking APIs und PSD2-Lösungen zu öffnen. Damit bildet die NDGIT FinTech-Plattform das technologische Rückgrat für neue Anwendungen und IT-Landschaften im Banking und Insurance. NDGIT hat 2017 gemeinsam mit der Hypothekarbank Lenzburg AG das erste Open Banking der Schweiz implementiert und wurde für die beste Zusammenarbeit zwischen Bank und FinTech mit dem Euro Finance Tech Award 2017 ausgezeichnet. 2018 gewann die NDGIT API Plattform mit der CEE Fintech Challenge den größten FinTech-Wettbewerb in Zentral- und Osteuropa.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot additional-name-406]]

Bei unseren Lesern momentan beliebt