Direktbank ING-Diba erzielt 2016 Rekordgewinn

Für die Frankfurter Direktbank ING-Diba war das Geschäftsjahr 2016 das erfolgreichste Jahr in ihrer Unternehmensgeschichte. Das Institut konnte im vergangenen Jahr gut 250.000 Privatkunden netto hinzugewinnen und betreut nun 8,8 Millionen Kunden.

Europas größte Direktbank ING-Diba hat 2016 dem Zinstief getrotzt und einen Rekordgewinn eingefahren. Das Vorsteuer-Ergebnis kletterte auf gut 1,2 (Vorjahr: 1,1) Milliarden Euro, der Überschuss erhöhte sich auf 859 (755) Millionen Euro.

Zahl der Privatkunden erhöhte sich auf 8,8 Millionen

“Dank der Kombination aus Privat- und Unternehmenskundengeschäft konnten wir erneut unseren Gewinn insgesamt steigern”, bilanzierte Vorstandschef Roland Boekhout am Freitag in Frankfurt.

Die Zahl der Privatkunden legten um netto 250.000 zu – auch weil die Konkurrenz Gebühren etwa für das Girokonto erhöhte. Ende 2016 zählte die 100-Prozent-Tochter der niederländischen Großbank ING somit 8,8 Millionen Privatkunden in Deutschland und Österreich. “Wir waren einst die kleine Direktbank. Heute ist die ING-Diba die drittgrößte Bank Deutschlands”, bilanzierte Boekhout.

Zu einem wichtigen Wachstumstreiber entwickelte sich das Geschäft mit Unternehmenskunden, das die Bank seit 2011 ausbaut. Das Kreditvolumen in diesem Geschäft legte binnen Jahresfrist um kräftige 67 Prozent auf 25,9 Milliarden Euro zu. Für das laufende Jahr strebt die Bank auf diesem Feld mindestens zehn Prozent Wachstum an. Die Bank will dabei zunehmend auch in Deutschland in die Offensive gehen. (dpa-AFX)




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt