EM-Indikator zeigt: Konjunkturerholung bleibt verhalten

Maarten-Jan Bakkum, Senior Emerging Markets Strategist, NN Investment Partners

Laut NN Investment Partners (NN IP) ist die Konjunkturerholung in den Schwellenländern (EM) außerhalb Chinas, das nach wie vor ein uneinheitliches Wachstum verzeichnet, noch immer wenig überzeugend.

Der EM-Wirtschaftswachstumsindikator von NN IP liegt jetzt bei minus 1,05 auf einer Skala von +/- 3,0, nachdem er sich kaum von seinem in der letzten Juliwoche erreichten Tief von minus 1,34 erholt hatte. Der Indikator misst die wirtschaftliche Dynamik in den wichtigsten 22 Schwellenländern.

Maarten-Jan Bakkum, Senior Emerging Markets Strategist, NN Investment Partners, kommentiert: „Ein klarer Pluspunkt ist die rasche Erholung des Welthandels, die den exportierenden Industrieunternehmen in Asien und Mitteleuropa geholfen hat. In Ländern wie China, Vietnam, Polen und der Slowakei ist das Exportwachstum im Jahresvergleich wieder im positiven Bereich. Trotz eines neuen Investitionszyklus in China verzeichnen die meisten Rohstoffexporteure in Lateinamerika und Afrika weiterhin einen Umsatz, der weit unter dem vorherigen Niveau liegt.

Selbst in China ist es bezeichnend, dass der Konsum der privaten Haushalte und die Unternehmensinvestitionen im privaten Sektor deutlich hinter der Erholung der Exporte und der Anlageinvestitionen im öffentlichen Sektor zurückbleiben. Dies zeigt, dass die Konjunkturprogramme für die Infrastruktur und im verarbeitenden Gewerbe gut greifen, in anderen Bereichen jedoch weniger Wirkung entfaltet haben. Letztlich ist es einfacher, einer öffentlichen Einrichtung zu sagen, dass sie etwas bauen soll, als einem Privatunternehmen einen Anreiz zu geben, in ein neues Projekt zu investieren, oder einem einzelnen Verbraucher zu animieren, zum Abendessen auszugehen.“




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot your-name]

Bei unseren Lesern momentan beliebt