Gold versus Bitcoin: Wer macht das Rennen?

Was Gold und Bitcoin unterscheidet: Joe Foster, VanEck Vectors ETFs, erklärt, weshalb er Gold bevorzugt. Stimmen Sie ihm zu?

Gold zieht im Juli kräftig an

Das Monatstief für Gold wurde am 10. Juli mit USD 1.204,00 pro Unze erreicht. Danach legte der Goldpreis kräftig zu und schloss den Monat Juli mit USD 1.269,44 pro Unze und somit mit einem Gewinn von USD 27,89 bzw. 2,25 % (seit Anfang des Jahres stieg der Preis für Gold um 10,17 %). Damit testete Gold zum dritten Mal in diesem Jahr erfolgreich die Marke von USD 1.200,00. Obwohl der US-Dollar im Juli einen massiven Einbruch erlitt, war er nicht der primäre Treiber für den Goldpreis. Im Jahr 2017 reagierte Gold bisher mehr auf Bewegungen des Realzinssatzes. Gold weist eine umgekehrte Korrelation zu Realzinsen auf. Zu Beginn des Monats stiegen die Zinsen (und der Goldpreis fiel auf seinen Tiefstand), bevor sie wieder nach unten tendierten. Unterstützt wurde der Richtungswechsel bei Gold und den Zinsen durch die relativ gemäßigten Äußerungen der Federal Reserve-Chefin Janet Yellen vor dem Kongress.

Der Markt interpretierte diese als Hinweis dafür, dass eine weitere Zinserhöhung durch die Fed in diesem Jahr eher unwahrscheinlich ist.

Beeindruckende Gewinne im Juli trotz Rücknahmen bei börsengehandelten Produkten

Im Juli kam es zu regen Rücknahmen bei mit Gold besicherten börsengehandelten Produkten (Exchange-Traded Products, ETP). Die physische Nachfrage aus Asien ist im Sommer üblicherweise gering und bei der Positionierung von Terminkontrakten wurden keine wesentlichen Bewegungen verzeichnet. Dies würde normalerweise zu einer Schwächung der Preise beitragen, sodass die moderaten Gewinne bei Gold im Juli durchaus recht bemerkenswert sind. Möglicherweise sind die Juli-Gewinne auf die Käufe am außerbörslichen Markt (Over-the-Counter, OTC) zurückzuführen, wobei für die OTC-Geschäfte keine veröffentlichten Daten vorliegen. Wir gehen davon aus, dass für den OTC-Markt demnächst transparentere Informationen vorliegen werden. Die London Bullion Market Association (LBMA) und die London Precious Metals Clearing Limited (LPMCL) begannen vor Kurzem, aggregierte Daten zu den physischen Goldbeständen in den Londoner Tresoren mit einer zeitlichen Verzögerung von drei Monaten zu veröffentlichen. Statistische Daten zu den Tresorbeständen sind ein erster Schritt, auf den später voraussichtlich Handelsberichte folgen werden. Neben dem Goldpreis wurde auch der Kurs der Goldaktien leicht beflügelt. Im Juli legte der NYSE Arca Gold Miners Index (GDMNTR) um 3,6 % zu, während der MVIS Global Junior Gold Miners Index (MVGDXJTR) 0,20 % gut machte. Der Kurs der Goldaktien stieg trotz massiver Rücknahmen bei Gold-ETFs (Exchange-Traded Funds, börsengehandelte Fonds). Diese Situation weist Parallelen zu der eigenartigen Beziehung auf, die im Juli zwischen dem steigenden Goldpreis und den Rücknahmen von Gold-ETPs vorherrschte. Die Märkte verhalten sich nicht immer so, wie man es von ihnen erwartet.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt