H1: MLP steigert Gesamterlöse um 6 Prozent

Dr. Uwe Schroeder-Wildberg, Vorstandsvorsitzender der MLP-Gruppe

Die MLP Gruppe setzt ihren Wachstumstrend der vergangenen Quartale fort und hat die Gesamterlöse im ersten Halbjahr 2019 um 6 Prozent auf den Höchstwert von 329,2 Mio. Euro gesteigert. Dabei erzielte MLP Zuwächse in sämtlichen Teilen der Gruppe und über nahezu alle Beratungsfelder hinweg. Vor allem die Altersvorsorge (plus 10 Prozent), das Vermögensmanagement (plus 7 Prozent) und die Sachversicherung (plus 6 Prozent) legten deutlich zu. Neben dem Neugeschäft entwickelten sich auch die Bestandswerte weiterhin positiv. So stieg das betreute Vermögen auf 37,0 Mrd. Euro, das Prämienvolumen in der Sachversicherung legte konzernweit auf 396,4 Mio. Euro zu. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag nach sechs Monaten mit 12,2 Mio. Euro (H1 2018: 12,1 Mio. Euro) leicht über dem Vorjahr, nachdem es nach dem ersten Quartal noch leicht darunter gelegen hatte. Nach Abschluss des ersten Halbjahrs bestätigt MLP den Ausblick auf das Gesamtjahr.

„Wir haben den positiven Trend der vergangenen Quartale fortgesetzt und auch im ersten Halbjahr sichtbares Wachstum gezeigt. Die Qualität unserer Erlöse steigt weiter. Dabei profitieren wir von der strategischen Weiterentwicklung der vergangenen Jahre, namentlich der deutlichen Verbreiterung unserer Umsatzbasis. Durch steigende Bestände insbesondere im Vermögensmanagement und in der Sachversicherung sowie eine erfolgreiche Beratergewinnung bauen wir sehr stetige Erlösquellen für die Zukunft weiter aus“, sagt Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg.

H1: Gesamterlöse legen auf 329,2 Mio. Euro zu

Im Zeitraum von Januar bis Juni stiegen die Gesamterlöse um 6 Prozent auf 329,2 Mio. Euro (H1 2018: 310,6 Mio. Euro). Dies ist der höchste Wert für das erste Halbjahr seit dem Verkauf der Versicherungstöchter im Jahr 2005. Dabei legten die Provisionserlöse von 295,2 Mio. Euro auf 313,3 Mio. Euro zu. Die Zinserlöse lagen mit 8,5 Mio. Euro leicht unter dem Vorjahr (8,8 Mio. Euro). Die Aufteilung nach Beratungsfeldern zeigt die stärksten Zuwachsraten im ersten Halbjahr in der Altersvorsorge, in der die Erlöse um 10 Prozent auf 84,0 Mio. Euro stiegen (H1 2018: 76,2 Mio. Euro). Dabei profitierte MLP zum einen von einem starken Neugeschäft in der betrieblichen Altersvorsorge, in der die Beitragssumme des Neugeschäfts um 27 Prozent zulegte. Zum anderen wirkte sich der Ausbau des Hochschulgeschäfts positiv aus, da gerade bei jungen Kunden erste Vorsorge-Bausteine zum Beispiel im Bereich der Berufsunfähigkeit eine hohe Bedeutung haben. Um 7 Prozent legte das Vermögensmanagement zu. Die Erlöse lagen bei 104,7 Mio. Euro (97,5 Mio. Euro). Das betreute Vermögen erreichte mit 37,0 Mrd. Euro (31. März 2019: 36,3 Mrd. Euro) einen neuen Höchststand. In der Sachversicherung betrug der Umsatzzuwachs 6 Prozent auf 81,7 Mio. Euro (H1 2018: 77,3 Mio. Euro). Grundlage war eine erfolgreiche Entwicklung sowohl bei DOMCURA als auch im MLP Privatkundengeschäft. Das vereinnahmte Prämienvolumen als Bestandsgröße stieg im ersten Halbjahr auf 396,4 Mio. Euro (H1 2018: 374,3
Mio. Euro). Damit befindet sich die MLP Gruppe in der Größenordnung mittelgroßer Sachversicherer. Leicht zulegen konnte – gegen den Markttrend – auch die Krankenversicherung mit einer Umsatzsteigerung um 3 Prozent auf 23,8 Mio. Euro (23,2 Mio. Euro). Die Finanzierung lag mit Erlösen von 9,0 Mio. Euro (8,9 Mio. Euro) ebenfalls leicht über dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Nach einem sehr dynamischen Schlussquartal im Vorjahr war die Immobilienvermittlung, in der die Erlöse von 10,1 Mio. Euro auf 8,1 Mio. Euro sanken, zum Halbjahr 2019 noch rückläufig. Im zweiten Quartal zeigte sich hier aber bereits eine Belebung, die sich im zweiten Halbjahr weiter beschleunigen sollte.

EBIT leicht über dem Vorjahr

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag zum Halbjahr mit 12,2 Mio. Euro leicht über dem Vorjahr (12,1 Mio. Euro). Damit hat MLP den leichten Rückstand nach dem ersten Quartal aufgeholt. Das Konzernergebnis betrug 9,0 Mio. Euro (9,8 Mio. Euro).

Q2: Erlöse legen um 6 Prozent zu

Der Blick auf das zweite Quartal zeigt ein Erlöswachstum von 6 Prozent auf 151,4 Mio. Euro (Q2 2018: 142,7 Mio. Euro). Vor allem die Ergebnisentwicklung ist im Zeitraum von April bis Juni im MLP Geschäftsmodell traditionell verhalten. Im Q2 2019 lag das EBIT mit -0,3 Mio. Euro leicht über dem Vorjahr (-1,0 Mio. Euro).

MLP betreut 545.800 Privat- sowie 20.950 Firmen- und institutionelle Kunden

Zum 30. Juni betreute die MLP Gruppe 545.800 Familienkunden (31. März 2019: 543.250) und 20.950 Firmen- und institutionelle Kunden (31. März 2019: 21.000). Die Zahl der brutto neu gewonnenen Familienkunden betrug im ersten Halbjahr 8.830 (H1 2018: 8.800).

Starke Bilanz

Das Eigenkapital verringerte sich zum 30. Juni leicht auf 406,3 Mio. Euro. Die Eigenmittelquote betrug 18,5 Prozent. Die Nettoliquidität des MLP Konzerns betrug 168 Mio. Euro. „MLP verfügt über eine starke Bilanz, mit der wir nicht nur für die verschärften Anforderungen des Regulierers gut aufgestellt sind. Wir haben auch eine sehr solide Basis, um weiter umfangreich in unsere Zukunft zu investieren. In einer Phase, in der viele Marktteilnehmer deutliche negative Entwicklungen verzeichnen, ist das alles andere als selbstverständlich“, sagt Finanzvorstand Reinhard Loose.

Strategische Initiativen verlaufen planmäßig

Die im Februar kommunizierten strategischen Initiativen verlaufen weiterhin planmäßig und erfolgreich. Beim anorganischen Wachstum ist MLP mit der im März kommunizierten Mehrheitsbeteiligung an DEUTSCHLAND. Immobilien einen weiteren Schritt gegangen. Das Closing wird für September erwartet. Darüber hinaus ist MLP offen für weitere Akquisitionen. Beim organischen Wachstum profitiert MLP weiterhin von einer fortlaufenden Verbreiterung der Umsatzbasis. Die Beraterzahl stieg – nach dem saisonüblichen Rückgang im Auftaktquartal – im zweiten Quartal auf 1.913 an (30. Juni 2018: 1.880, 31. März 2019: 1.910). Auf Jahressicht erwartet MLP einen weiteren Zuwachs bei der Beraterzahl. Auch die Digitalisierung kommt planmäßig voran. Im ersten Halbjahr wurden 22 Prozent der Neukunden online initiiert. Zudem bereitet MLP die Einführung einer neuen Anwendung zur Online-Beratung vor, die zu einer weiteren Steigerung der Kundennähe und damit zu einer Erhöhung der Beratungseffizienz beitragen wird. Die Details zu den strategischen Initiativen stellt MLP heute in Telefonkonferenzen für Journalisten und Analysten vor.

Ausblick bestätigt

Wie im Februar angekündigt, investiert MLP 2019 weitere rund 8 Mio. Euro in die Weiterentwicklung des Hochschulbereichs. Trotz dieser umfangreichen Zukunftsinvestitionen erwartet MLP eine weitere leichte Steigerung des EBITs gegenüber dem Jahr 2018 (2018: 46,4 Mio. Euro). „MLP ist auf Kurs. Wir gehen mit Zuversicht in die kommenden Monate und bestätigen unseren Ausblick“, sagt Vorstandsvorsitzender Dr. Uwe Schroeder-Wildberg.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt