Im Seitwärtstrend Geld verdienen

Seit rund zwei Jahren tendieren Europas Börsen eher im Seitwärtsmodus. Zumeist stellen sich Kursgewinne als nicht nachhaltig heraus und wurden früher oder später wieder abverkauft. Deshalb sind immer mehr Investoren daran interessiert, auch in solchen Phasen Rendite zu erzielen.

Paul Doyle und Fred Jeanmaire, die den Threadneedle (Lux) Pan European Absolute Alpha managen, haben einen interessanten Ansatz neu auf den Markt gebracht. Grundsätzlich verfügen die Experten über folgende Erwartung: „Wir gehen davon aus, dass Europa weiterhin von Unsicherheit geprägt sein wird, zum Beispiel wegen des anstehenden Referendums in Italien und wegen der Wahlen in Frankreich und Deutschland. Als aktiver Stockpicker ist Columbia Threadneedle herausragend positioniert, um gerade auch in einem solchen Umfeld erhöhter Volatilität Mehrwert für Anleger zu erwirtschaften. Denn ein solches Umfeld eröffnet uns sowohl im Long- als auch im Short-Segment attraktive Anlagemöglichkeiten.“

Zur Strategie ihres Fonds sagen Doyle und Jeanmaire: „Der Threadneedle (Lux) Pan European Absolute Alpha verfolgt eine Long-Short-Strategie und investiert in europäische Aktien. Renditequelle ist vor allem die Einzeltitelauswahl, welche auf starken Überzeugungen und einem Bottom- up-Prozess basiert. Das damit verbundene Potenzial nutzen wir auf drei Arten: Erstens gehen wir Long-Positionen in unterbewerteten Unternehmen mit starken Fundamentaldaten ein. Diese Long-Positionen bilden gewissermaßen den Kern unseres Portfolios. Zweitens bauen wir über Swap-Geschäfte thematische Short-Engagements in überbewerteten Unternehmen auf, deren Fundamentaldaten sich abschwächen. Und drittens gehen wir Pair Trades ein, zum Beispiel von zwei Unternehmen aus derselben Branche. Damit setzen wir darauf, dass Aktienkurse nach Ausschlägen nach oben beziehungsweise unten historisch betrachtet wieder zu ihrem langfristigen Mittelwert zurückkehren. Sowohl Long- als auch Short-Positionen analysieren wir anhand des Fünf-Kräfte-Modells von Porter.“

Hierbei umfasse das Portfolio typischerweise 40 bis 80 Einzelwerte. Das Gewicht der einzelnen Long-Positionen betrage in der Regel 0,5 bis vier Prozent, bei den Short-Positionen seien es 0,5 bis zwei Prozent. Das Fünf-Kräfte-Modell von Porter beschreiben die Fachleute detailliert: „Das Fünf-Kräfte-Modell nach Professor Michael Porter dient der Analyse von Wettbewerbsvorteilen und Preissetzungsmacht der Unternehmen. Auf Basis dieses Modells untersuchen wir Unternehmen auf fünf Kriterien hin. Dabei handelt es sich um ihre Rivalität zu Wettbewerbern, Eintrittsbarrieren für den entsprechenden Markt, die Austauschbarkeit der Produkte des Unternehmens, die Anbieterstärke und die Nachfragestärke, sprich die Macht der Kunden.“ Der Markt gehe davon aus, dass diese Wettbewerbsvorteile im Laufe der Zeit schwinden werden. „Wir suchen Unternehmen, die dieser Tendenz widerstehen können und daher aus unserer Sicht unterbewertet sind. Insofern ergänzt das Fünf-Kräfte-Modell von Porter unsere Strategie neben dem aktiven Stockpicking, dem unabhängigen fundamentalen Research und dem Teamansatz ausgezeichnet“, ergänzen die beiden Fondsmanager. Ähnliche Ansätze haben sich laut Doyle und Jeanmaire bereits bewährt: „Die Strategie, auf welcher der Threadneedle (Lux) Pan European Absolute Alpha beruht, hat sich im Threadneedle UK Absolute Alpha und im Threadneedle (Lux) American Absolute Alpha in den vergangenen Jahren bereits bewährt.

So gehört der Threadneedle UK Absolute Alpha auf Sicht von fünf Jahren zum besten Viertel seiner Vergleichsgruppe beim Analysehaus Morningstar, gemessen an der Wertentwicklung. Der Threadneedle (Lux) American Absolute Alpha hat seine Stärke vor allem 2015 und 2014, als das Umfeld für die Vergleichsgruppe insgesamt schwierig war, gezeigt.“ Geeignet sei der Fonds laut den Experten für folgende Anlegergruppe: „Angesichts der extremen Marktbewegungen der vergangenen Monate halten Anleger vermehrt nach Möglichkeiten Ausschau, um den Einfluss der Volatilität auf ihre Portfolios zu verringern und gleichzeitig konstante risikobereinigte Renditen zu erzielen. Mit dem Threadneedle (Lux) Pan European Absolute Alpha streben wir unter allen Marktbedingungen eine langfristig positive Rendite an. Damit werden wir der Nachfrage nach Long-Short-Fonds für europäische Aktien, die Volatilität gezielt nutzen, gerecht. Unser Referenzindex ist der Drei-Monats-Euribor. Der Fonds soll die Wertentwicklung dieses Indexes über einen Marktzyklus hinweg im Schnitt um sechs bis acht Prozentpunkte pro Jahr übertreffen, wobei der Anlagehorizont bei drei bis fünf Jahren liegt. Unsere Zielvolatilität liegt in einer Bandbreite von bis zu acht Prozent.“ (LU1469428814)




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt