Klein, aber fein

In der Vergangenheit erzielten Nebenwerte bessere Renditen als Blue Chips. Hiervon will auch der Fonds Allianz Global Smaller Companies profitieren, der von Björn Mehrmann gelenkt wird.

Zur Anlagestrategie sagt der Fondsmanager: „Unser Anlageuniversum umfasst nicht nur Small Caps im engeren Sinne, sondern auch Mid Caps. Das ermöglicht uns beispielsweise, erfolgreich wachsende Unternehmen länger halten zu können. Der Fokus des Fonds liegt auf Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung unter zehn Milliarden US-Dollar.“ Dem Börsenumsatz gebühre bei Small Caps besonderes Augenmerk. „Wir verfügen hier über langjährige Erfahrungen, einen risikokontrollierten Ansatz, und ausgezeichnete Aktienhändler. Wir betrachten den Börsenumsatz eines potenziellen Fondsinvestments unter anderem im Zusammenhang mit dem Investment Case, dem Risikoprofil sowie unserer Überzeugung“, untermauert Mehrmann. Bei der Aktienauswahl verfolgt das Management eine ganz klare Linie: „Wir investieren nach einem rigorosen fundamentalen Ansatz, mit dem Ziel, die Informationsineffizienzen zu nutzen, die bei Smaller Companies charakteristisch sind.“

Das sehr breite Anlageuniversum mit seiner relativ geringen Research-Abdeckung durch Banken und Broker eröffne fundamentalen Investoren exzellente Möglichkeiten, um Alpha zu generieren. „Dabei verfolgen wir einen langjährig bewährten, risikokontrollierten Bottom-up-Investmentprozess und kommen durch die fundamentale Analyse der potenziellen Investment-Kandidaten zu unseren Investmententscheidungen. Wir setzen dabei auf Primär-Research und direkte Kontakte zu den Aktiengesellschaften und nutzen dafür die umfangreichen globalen Research-Ressourcen von Allianz Global Investors.

Der Fonds wird von einem auf Small- und Mid Caps spezialisierten, multi-regionalen Portfoliomanagement-Team verwaltet. Gerade bei kleineren Unternehmen ist es von Vorteil, dass sowohl unsere Analysten als auch unsere Portfoliomanager vor Ort in den Regionen der Unternehmen ansässig sind, also in den USA, in Europa und in Asien. Dies ermöglicht ein tiefergehendes Verständnis für die Unternehmen und ihre regionalen Besonderheiten, und erleichtert den direkten Kontakt zu den Unternehmensvorständen.“ Bei der Auswahl der Anlageregionen ist Mehrmann sehr flexibel und breit diversifiziert: „Wir finden sowohl in Nordamerika als auch in Europa und im asiatisch-pazifischen Raum eine Vielzahl hochattraktiver Investments. Dabei konzentrieren wir uns vor allem auf die Developed Markets.“

In all diesen Regionen verfüge Allianz Global Investors sowohl über ortsansässige Analysten als auch lokale Small/Mid- Cap-Portfoliomanager, die mit den Märkten und Unternehmen ihrer Region bestens vertraut seien. „Bezüglich der Gewichtung der Regionen orientieren wir uns eng an unserer Benchmark, die zu knapp 60 Prozent nordamerikanische Aktien und zu etwa einem Viertel europäische Titel umfasst. Den Rest bildet die asiatisch-pazifische Region.“ Für den Erfolg eines Fonds ist natürlich das Timing von entscheidender Bedeutung. Dies schließt auch die Veräußerung der Aktien mit ein ein. Hierzu sagt Mehrmann: „Grundsätzlich verkaufen wir Positionen vor allem dann, wenn sie nicht mehr attraktiv genug sind, und zwar im Vergleich zu alternativen Investment- Kandidaten. Dies liegt zum einen dann vor, wenn sich der Aktienkurs so gut entwickelt hat, dass das Kurspotenzial ausgeschöpft ist. Zum anderen kann sich natürlich der Investment- Case verschlechtert haben, durch unternehmensinterne oder auch externe Faktoren wie Nachfrage und Wettbewerb.”

Jede Fondsposition werde genau beobachtet und müsse ihren Platz kontinuierlich verteidigen, um nicht durch eine bessere Alternative ersetzt zu werden. „Dabei kommt uns der Team-Ansatz sehr zugute, bei dem jede Position – insbesondere bei schlechter als erwarteter Performance – kritisch hinterfragt wird. Dies führt zu emotionslosen und konsequenten Entscheidungen. Bei uns kann sich keine Aktie ‚verstecken‘ und keine zu einem ‚Liebling‘ werden,” ergänzt Mehrmann. Die Zielgruppe des Fonds ist relativ breit. Hierzu sagt der Manager: „Der Fonds eignet sich sowohl für Privatanleger als auch für institutionelle Investoren, die von den attraktiven Renditechancen des globalen Small- und Mid Cap-Segments mit einem aktiven, fundamentalen Fonds profitieren wollen und über eine entsprechende Risikotoleranz sowie einen mittel- bis langfristigen Anlagehorizont verfügen. Der Fonds bietet sich insbesondere als strategische Ergänzung für Anleger an, die bisher hauptsächlich in Large Caps investiert haben sowie für Anleger, die schon in Small-Cap-Fonds investiert sind, aber bisher nur einzelne Regionen abbilden. In beiden Fällen besteht nicht nur die Chance auf attraktive langfristige Rendite, sondern unter Umständen auch die Möglichkeit, durch Diversifikation mit dem Allianz Global Investors Smaller Companies ihr Risiko-Rendite-Profil zu optimieren.“ (LU1449864237)




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt