Lyxor bietet Europas ersten Schwellenländer-ETF ohne China-Exposure an

Chanchal Samadder, Head of Equities bei Lyxor ETF

Frankfurt, 10. Juli 2019 – Lyxor hat den europaweit ersten Exchange-Traded-Fund (ETF) für Schwellenländer aufgelegt, welcher den chinesischen Markt exkludiert. Damit erhalten Anleger einen einfachen und kostengünstigen Zugang zu einer Vielzahl von Aktienmärkten in den Schwellenländern mit Ausnahme Chinas. Der ETF ist in Euro an der Deutschen Börse (Xetra) und in US-Dollar an der London Stock Exchange notiert.

Lyxor zufolge sollte China angesichts seiner Größe, Bevölkerung und anhaltenden Marktliberalisierung eine größere Bedeutung in Portfolios zukommen und inzwischen als separate, eigenständige Position betrachtet werden. Diese lässt sich dann wiederum gut mit einem breiten Emerging-Market-Exposure kombinieren, aus dem China herausgenommen wird. Der neue Lyxor MSCI Emerging Markets Ex China UCITS ETF bietet dementsprechend ein Exposure zu 25 Aktienmärkten in Schwellenländern, darunter Brasilien, Südkorea und Indien, unter Ausschluss von China. Anleger haben die Möglichkeit, mit ETFs auf Einzelländer separat in China zu investieren, sodass sie ihr Gesamtportfolio präziser gewichten können.

Laut einer Bloomberg-Analyse des World Economic Outlook des IWF (April 2019) wird China zwischen 2019 und 2020 etwa 28 Prozent zum globalen BIP-Wachstum beitragen. Allerdings entscheiden sich viele europäische Anleger nach wie vor für breit aufgestellte Emerging Market-Fonds, wenn sie in China anlegen möchten. Solche Fonds enthalten jedoch auch kleinere Schwellenländer, was es schwierig macht, das Portfolio exakt auf die asiatische Supermacht auszurichten.

„Mit unserem neuen ETF können sich Anleger flexibel ein breites Exposure zu einigen der weltweit dynamischsten Schwellenländer verschaffen und gleichzeitig ihre eigenen unabhängigen Allokationen für China vornehmen“, sagt Chanchal Samadder, Head of Equities bei Lyxor ETF, und ergänzt: „Wir sind stolz darauf, die Ersten zu sein, die diese Möglichkeit am europäischen ETF-Markt anbieten, denn wir sind der festen Überzeugung, dass sich daraus eine wichtige strategische Benchmark für die Kunden entwickeln wird.“

Mit dem neu aufgelegten ETF bietet Lyxor einen vollständigen Werkzeugkasten für die Feinjustierung von EM- und China-Allokationen an. Für einen breiten Zugang zum chinesischen Markt beinhaltet dieser den europaweit kostengünstigsten ETF auf den MSCI China-Index mit einer jährlichen Verwaltungsgebühr von 0,30 Prozent. Darüber hinaus hat Lyxor einen einzigartigen MSCI China A ETF, der Mid-Caps aus dem A‑Aktiensegment bereits vor dem Zeitplan von MSCI für die Indexintegration aufnimmt, sowie den seit zwölf Jahren bestehenden China Enterprise (HSCEI) ETF auf H-Aktien im Angebot.1

Der neue Lyxor MSCI Emerging Markets Ex China UCITS ETF wurde mit synthetischer Replikation und einer jährlichen Verwaltungsgebühr (TER) von 0,30 Prozent aufgelegt.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt