Mit einer Umschuldung Geld sparen und finanziell entspannen

Marc Kloetzel, Geschäftsfüher der KVB Finanz GmbH

Sich über teure Kredite zu ärgern muss nicht sein. Mit einer Umschuldung von Krediten werden alte Kredite vorzeitig abgelöst. Dadurch kann Geld gespart und die finanzielle Situation entspannt werden. Was bei einer Umschuldung zu beachten ist, wird im folgenden Ratgeber erklärt.

Unter einer Umschuldung wird das Ablösen eines alten Kredites durch einen neuen verstanden. Das bedeutet, dass ein neuer Kredit aufgenommen wird, mit dessen Darlehenssumme der alte Kredit vorzeitig zurückgezahlt wird. Ziel der Umschuldung ist es einen günstiger verzinsten Kredit abzuschließen und dadurch Geld zu sparen. Das Prinzip funktioniert nicht nur für einen Kredit, sondern auch für mehrere bestehende Kredite wie für einen Dispositionskredit oder überzogenen Kreditkartenrahmen. Kurz gefasst handelt es sich um eine Zusammenfassung mehrerer alter Kredite zu günstigeren Konditionen. Gerade bei dem aktuell günstigen Zins, kann eine Umschuldung für Darlehensnehmer sinnvoll sein. Vor allem Eigenheimbesitzer, die bereits seit Jahren den alten Kredit für die Immobilie bei der Bank abbezahlen, sollten eine Umschuldung in Betracht ziehen. Kam zu dem Hauskredit eventuell noch ein neues Auto und eine teil- oder voll finanzierte Einrichtung hinzu, kann die monatliche Rückzahlung der Darlehen schnell den größten Teil des Einkommens beanspruchen. Oftmals bleiben dann Wünsche wie der nächste Traumurlaub unerfüllt, da die monatlichen Raten einen zu hohen Teil der Ausgaben ausmachen.

Wie kann eine Umschuldung bei teuren Krediten helfen?

Mit einer Umschuldung können Darlehensnehmer in erster Linie Kreditkosten einsparen. Stehen günstige Angebote zur Verfügung, können diese genutzt werden, um laufende Kredite abzulösen. Aktuell sind die Leitzinsen der Europäischen Zentralbank (EZB) so niedrig wie seit langem nicht mehr, sodass sich ein Vergleich mit Hilfe von Kreditexperten lohnt. Innerhalb von einigen Jahren können sich so große Zinsunterschiede bei den Finanzierungen ergeben und der Darlehensnehmer kann einiges an Zinsen sparen. Sinnvoll ist der Schritt der Umschuldung insbesondere, wenn die Zinsbindung der Baufinanzierung womöglich bald ausläuft. Je nachdem ob eine kürzere oder längere Laufzeit gewählt wird, wird die monatliche Belastung für den neuen Kredit höher oder niedriger.

Auch wenn der Kredit bereits zuvor umgeschuldet wurde, lohnt es sich den Kredit mit einem neuen Umschuldungskredit zu vergleichen. Auch hier kann bei dem aktuell niedrigen Zins erneut deutlich gespart werden.

Was sind die Vorteile einer Umschuldung?

Neben den deutlichen Kostenersparnissen bei einer Umschuldung, ergeben sich noch weitere Vorteile. Wenn Verbindlichkeiten bei verschiedenen Gläubigern bestehen, führt dies meist zu einer finanziell angespannten Situation. Häufig ist es nach Erfahrung von Finanzexperten schwierig einen Überblick zu behalten, zu welchem Zeitpunkt im Monat welcher Kreditgeber abbucht. Bei einer Umschuldung erfolgt die Konzentration dieser Verbindlichkeiten auf einen Kredit. Dadurch sind die Finanzen geordneter und die Ausgaben können besser im Blick behalten werden. Ebenfalls erwähnenswert ist, dass durch das Zusammenfassen verschiedener Kredite insgesamt eine Verbesserung des Schufa-Scores erreicht werden kann. Ein einziges Darlehen wirkt sich nicht so negativ auf den Schufa-Eintrag aus wie mehrere Kredite. Dadurch steigt auch in Zukunft die Chance auf weitere Finanzierungen. Häufig ist eine Umschuldung ein guter Weg, um auch diese bewilligt zu bekommen.

Ein weiterer Vorteil im Rahmen einer Kreditumschuldung ist, dass die monatlichen Ersparnisse bei einem günstigen Umschuldungskredit in die Altersvorsorge investiert werden können. Fehlte bisher das Geld dafür, kann das gesparte Geld nun für eine gesicherte Zukunft investiert werden. Individuell kann die Höhe der Rate an die Lebenssituation angepasst werden: Wird eine längere Laufzeit gewählt, ist die Rate niedriger als bei einer kürzeren Laufzeit. Egal wie die Entscheidung getroffen wird, durch eine Umschuldung mit einem günstigen Zins, erhalten Darlehensnehmer schneller die Möglichkeit, sich ihre Wünsche wieder zu erfüllen.

Die Umschuldung von Krediten lohnt sich, wenn die Gesamtkosten für den Umschuldungskredit niedriger sind als die Summe der Restschuld und Zinsen, die für den alten Kredit anfallen würden. Insbesondere Ratenkredite eignen sich hervorragend für eine Umschuldung. Da Ratenkredite in einer monatlich gleichbleibenden Rate innerhalb einer vereinbarten Laufzeit zurückgezahlt werden, bieten sie eine hohe Planungssicherheit. Bei langfristigen Ratenkrediten können sich die Zinsen innerhalb einiger Jahre so verändern, dass ein deutliches Sparpotential entsteht. Wie groß dieses ist, ist abhängig von verschiedenen Faktoren: Restschuld, Restlaufzeit, Zinssatz des laufenden und neuen Kredites sowie die mögliche Vorfälligkeitsentschädigung.

Auch wenn der Dispositionskredit des Kontos häufig bzw. langfristig genutzt wird, sollte in jedem Fall über eine Umschuldung nachgedacht werden. Für Dispositionskredite fallen sehr hohe Zinsen an. Dementsprechend kann das Einsparpotential durch eine Umschuldung enorm sein. Gleiches gilt auch für die Nutzung von Kreditkarten, sofern der Kreditrahmen öfter ausgenutzt wird.

Die Umschuldung einer Baufinanzierung ist in der Regel nach Ablauf der Zehnjahresfrist erstmalig möglich. Eine genauere Betrachtung lohnt sich vor allem, wenn die erste Zinsbindung der Baufinanzierung endet und die ursprünglichen Konditionen im Rahmen einer Anschlussfinanzierung neu angepasst werden. Bis zu fünf Jahre vor dem Auslauf der Zinsbindung, können sich Eigenheimbesitzer mit einem Forward-Darlehen den aktuell günstigen Zins für die Zukunft sichern.

Was ist eine Vorfälligkeitsentschädigung und warum dürfen Banken diese berechnen?

Bei einer Vorfälligkeitsentschädigung handelt es sich um eine Klausel, die dem Kreditgeber bei einer außerplanmäßigen Tilgung der Restschuld eine zusätzliche Gebühr zugesteht. Dadurch soll der Einnahmeverlust, der bei einem vorzeitigen Ablösen vor Ende der Laufzeit entsteht, teilweise ausgeglichen werden. Die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung ist abhängig von zwei Faktoren: Dem Zeitpunkt der Kreditaufnahme und der Restlaufzeit. Für alle Kredite, die nach dem 10.06.2010 abgeschlossen wurden, gilt, dass jederzeit das Recht auf eine Kündigung und vorzeitige Rückzahlung besteht. Die Vorfälligkeitsentschädigung darf nicht höher als ein Prozent des vorzeitig zurückgezahlten Betrages sein. Beträgt die Restlaufzeit weniger als ein Jahr, darf die Gebühr höchsten 0,5 Prozent der vorzeitigen Rückzahlung betragen.

Diese Bedingungen gelten nicht für Kredite, die vor dem 10.06.2010 abgeschlossen wurden. Bei älteren Krediten ist es ratsam, den Kreditvertrag genau auf die Vorfälligkeitsentschädigung zu prüfen. Dennoch besteht auch in dem Fall ein Sparpotential, da die Kreditzinsen in der Vergangenheit bei Ratenkrediten deutlich höher waren. Zu beachten ist, dass bei Baufinanzierungen die gesetzliche Zinsbindungsfrist von zehn Jahren greift. Das bedeutet, dass eine Umschuldung grundsätzlich erst nach zehn Jahren erfolgen kann. Die Kündigungsfrist beträgt dabei auf den Tag genau sechs Monate. Ein früherer Austritt aus der Baufinanzierung ist nur möglich, wenn die Bank einer Sondervereinbarung zustimmt.

Um teure Kredite abzulösen, ist es sinnvoll sich professionelle Unterstützung zu suchen. Kreditvermittler übernehmen alle Formalitäten für Ihre Kunden rund um den alten und neuen Kreditvertrag. So müssen Darlehensnehmer nicht den Zins beobachten, um den besten Zeitpunkt abzupassen, sondern können sich auf die langjährige Erfahrung und Expertise verlassen. Dabei gehen Kreditexperten wie folgt vor: Als erstes werden die Konditionen des aktuellen Kreditvertrages geprüft. Als zweites wird die Vorfälligkeitsentschädigung errechnet. Anschließend wird die Restschuld errechnet und wie viel bei einer Umschuldung gespart werden kann. Im letzten Schritt wird das passende Kreditangebot ausgewählt, sodass die Kunden monatlich Geld sparen und teuren Krediten die rote Karte zeigen können.

Eine Umschuldung hilft dabei wieder flexibler zu werden und die finanzielle Situation zu entspannen. Welches das passende Finanzierungsmodell ist, sollte stets individuell ermittelt werden. Ziel sollte es sein, dass der Darlehensnehmer mehr Lebensqualität erhält und wieder Spielraum für die Altersvorsorge oder andere Träume hat, die er verwirklichen möchten. Geordnete Finanzen, mehr Geld zur Verfügung und mehr Zeit für die wichtigen Dinge des Lebens sind das, was für eine sorgenfreie Zukunft zählt. Damit einer sorgenfreien Zukunft nichts im Weg steht, ist es ratsam für eine Umschuldung auf die Hilfe von Experten zu vertrauen. Kreditvermittler kennen alle Bedingungen und Mittel, um für ihre Kunde die bestmöglichen Konditionen zu finden.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot additional-name-406]]

Bei unseren Lesern momentan beliebt