Smart Buildings aus dem AIRE Smart Lab

Arne Hilbert, Art-Invest Real Estate

Art-Invest Real Estate hat das AIRE Smart Lab vorgestellt. In dem Showroom in der Kölner Zentrale des Unternehmens werden intelligente und nutzerorientierte Anwendungen und Technologien für zukünftige smarte Immobilien getestet und demonstriert. Durch die Analyse und Auswertung der Verbrauchsdaten lassen sich Gebäude im Hinblick auf ihre Effizienz und CO2-Emissionen optimieren.

Die Produkte und Softwarelösungen, die neue und nutzenstiftende Anwendungen für alle Stakeholder einer Immobilie ermöglichen, entwickelt Art-Invest Real Estate zum Teil gemeinsam mit den strategischen Beteiligungen des Unternehmens. Im AIRE Smart Lab werden diese nicht nur vorgeführt und getestet, sondern vor allem auch weiterentwickelt.

Konkrete Mehrwerte werden für Nutzer, Mieter, Betreiber und Eigentümer auf Anhieb sichtbar; Energieeffizienz, die Optimierung der Flächennutzung oder der Betriebsabläufe, Kosten- und Ressourceneinsparungen sowie die Gebäudesicherheit stehen hierbei im Fokus. Die Gebäudeautomation, welche die Gesamtheit aller Überwachungs-, Steuerungs-, Regel- und Optimierungseinrichtungen in Immobilien bündelt, ist zu einem entscheidenden Bestandteil des modernen Gebäudemanagements geworden.

Arne Hilbert, Geschäftsführer und Head of NRW bei Art-Invest Real Estate, kommentiert: „Durch unser AIRE Smart Lab sind wir eigenständig in der Lage, Anwendungen und Technologien zu testen und zu optimieren. Neben nachweisbarer Ressourcenschonung und Wertsteigerung erreichen wir damit letztendlich das, was uns am meisten am Herzen liegt: Effizientes Arbeiten, eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit und Well-Being für jeden einzelnen Nutzer unserer Gebäude.“

Im Labor werden zurzeit verschiedene Use Cases sowie App-Interfaces für die nutzerfreundliche Bedienung der Technologien über das Smartphone getestet. Zu den in der Entwicklung befindlichen Funktionen für Gebäudenutzer, Mieter und Eigentümer zählen unter anderem die Raum- und Arbeitsplatzbuchung, Lokalisierung, Heatmaps, Mängelmeldungen, Predictive Control und Predictive Maintenance sowie die digitale Funktionsprüfung der MSR Technik. Auch die Integration eines Mobilitätskonzepts in die App wird geprüft.

Zentrale Schnittstellen für größtmögliche Nutzerzufriedenheit

Die Vorteile von intelligenten Gebäuden liegen auf der Hand. Während Mieter und Nutzer unter anderem von einer besseren Ausnutzung der Mietflächen, höherer Produktivität, geringeren Nebenkosten und einer spürbaren CO2-Reduktion profitieren, investieren Eigentümer in die Zukunftsfähigkeit und Nachhaltigkeit des Gebäudes.

In Bürogebäuden regeln und erleichtern fortschrittliche Features den Alltag: vom digitalen Parkplatzmanagement über die automatisierte Zugangskontrolle per Smartphone und Indoor-Navigation bis hin zur Raumbuchung und gegebenenfalls notwendigen Mängelmeldungen. Sensible Sensoren messen die Helligkeit, die Präsenz und die Temperatur in jedem Raum. Die intelligente Steuerung sorgt jederzeit für ein Wohlfühlklima, das sich bei Bedarf auch individuell einstellen lässt.

Zur stetigen Verbesserung werden die Daten in einem technischen Dashboard gespeichert und ausgewertet. So kann der Mieter auf anonymisierter Basis Einblicke bekommen, wie seine Mitarbeiter die Fläche nutzen und in welchen Bereichen Verbesserungspotenziale liegen. Die Anwendungstools sind grenzenlos und basieren auf starker Servicequalität. Unternehmen können auf nutzerorientierte, ressourcenschonende Angebote zugreifen, die ebenso die Bereiche Gastronomie, Mobilität, Post, Reinigung und Einkauf umfassen.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot additional-name-406]]

Bei unseren Lesern momentan beliebt