So finden Sie aussichtsreiche Nebenwerte

In den vergangenen Jahren konnten Nebenwerte die Titel aus dem Dax im Schnitt deutlich übertreffen. Nebenwerte sind daher interessant für jeden Anleger. Allerdings müssen einige Hausaufgaben bei der Anlage gemacht werden.

Ein wichtiges Kriterium für die Investition in Nebenwerte ist eine fundamentale Analyse.

Hierbei ist es wichtig, dass man Aktien mit einem guten Preis-Leistungsverhältnis erwirbt. Wichtige Indikatoren hierfür sind das KGV (Kurs-Gewinn-Verhältnis), der Buchwert je Aktie sowie das Kurs-Umsatz-Verhältnis.

Entscheidend ist zudem wie stark die Margen, insbesondere bei der Kennziffer EBIT (Gewinn vor Steuern und Zinsen), sind. Ist ein Unternehmen gemessen an der Ertragskraft besser aufgestellt, so ist es keinesfalls verkehrt auch einen Bewertungsaufschlag zu zahlen.

Wachstum ist besonders wichtig

Wichtig für die Kursentwicklung eines Titels ist die zukünftige Umsatz- und Ertragsentwicklung. Sind die Perspektiven gut, so kann ein Wertpapier trotz einer bereits hohen Bewertung massiv steigen.

Ein wichtiger Indikator für den zukünftigen Erfolg sind die Analystenschätzungen, die auf diversen Finanzportalen regelmäßig veröffentlicht werden. Natürlich ist es für jeden Investor wichtig, zu überprüfen, wie plausibel diese Experteneinschätzungen sind.

Ist der Markt, in dem das Unternehmen tätig ist, in einem Aufwärtstrend? Wie ist die Konkurrenzsituation in der Branche? Wie gut sind die Produkte der Firma? Wie erfolgreich war das Management in der Vergangenheit? Dies sind nur einige von vielen Fragen, die sich ein erfolgreicher Investor stellen muss.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Bitte lasse dieses Feld leer.]

Bei unseren Lesern momentan beliebt