State Street Global Advisors launcht Klima-Aktienfonds

Carlo Funk, EMEA-Leiter der ESG-Investitionsstrategie für State Street Global Advisors

Das Thema „nachhaltige Investments“ nimmt an den Märkten weiterhin an Fahrt auf. Um Anleger bei der Gestaltung ihrer ESG-Portfolios zu unterstützen, hat der Vermögensverwalter State Street Global Advisors mit den State Street Climate Equity Funds jetzt drei neue Aktienfonds gestartet, die unter Verwendung gezielter Klima-Metriken einen Fokus auf Unternehmen mit kohlenstoffarmen Technologien und wegweisenden Nachhaltigkeitsstrategien setzen.

Die Fonds richten sich vor allem an Anleger, die das Klimarisiko in ihren Portfolios reduzieren wollen und zielen auf mit den Pariser Abkommen abgestimmte Reduzierungen der Kohlendioxidemissionen ab.

Umfassende Klimawandelstrategie

Dazu wird Kapital in Unternehmen umgeschichtet, die von kohlenstoffarmen Technologien profitieren oder eine starke und umfassende Klimawandelstrategie haben. Um die Klimaziele der Investoren zu erreichen, werden die Fonds eine Reihe von Normen und Ausschlusskriterien für die Beteiligung von Unternehmen sowie fünf verschiedene Klima-Metriken anwenden. Diese sind: Kohlenstoffintensität, eingebettete Emissionen aus fossilen Brennstoffreserven, der prozentualer Anteil des „Green Revenue“, der prozentualer Anteil des „Brown Revenue“ und Anpassungswerte für die Vorbereitung auf den Klimawandel. Die Fonds bieten einen kosteneffizienten Zugang zu diversifizierten globalen, US-amerikanischen und europäischen Aktienengagements. Für europäische Anleger sind die Fonds über eine luxemburgische SICAV zugänglich.

„Zeit zum Handeln ist gekommen“

„Der Klimawandel wird oft als eine schwelende Krise bezeichnet“, erklärt Carlo Funk, EMEA-Leiter der ESG-Investitionsstrategie für State Street Global Advisors. „Das wachsende Bewusstsein und die wachsende Besorgnis in der Gesellschaft werden den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft weiter vorantreiben. Die Zeit zum Handeln ist jetzt gekommen – deshalb freuen wir uns sehr darauf, eine Strategie auf den Weg zu bringen, die die Kohlenstoffprofile von Kundenportfolios unter Verwendung verschiedener Klima-Metriken deutlich verbessern kann. Das Modell ist ein optimaler Kompromiss zwischen der Verbesserung des Kohlenstoffprofils bei gleichzeitiger Berücksichtigung eines Zielwertes für den Tracking Error und länder- beziehungsweise sektorspezifischen Abweichungsbeschränkungen.“

„Kernengagement für viele Anleger“

Frank Stefes, Geschäftsführer und Leiter der Institutionellen Geschäfte in Deutschland und Österreich bei State Street Global Advisors, fügt hinzu: „Diese Fonds können als ein Kernengagement für viele Anleger entscheidend dazu beitragen, ihre nachhaltigen Portfolios für die Zukunft aufzubauen – von der Erhöhung der Zuteilung für umweltfreundlichere Technologien um bis zu 300 Prozent bis hin zur Reduzierung des Engagements an eingebetteten Reserven fossiler Brennstoffe und ‚Brown Revenue‘ um bis zu 90 Prozent.“




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot your-name]

Bei unseren Lesern momentan beliebt