Versicherung kauft Hochschul-Neubau via Luxemburg

Karsten Kunze, Geschäftsführender Vorstand bei REInvest Asset Management

Der Luxemburger Asset- und Investment-Manager REInvest Asset Management S.A. hat den Neubau der Hochschule für Polizei und Öffentliche Verwaltung Nordrhein-Westfalen in Duisburg von Aurelis Real Estate erworben. Das Geld kommt mittelbar von einer deutschen Versicherung.

Das Objekt wurde für den in deutsche Büroimmobilien investierenden Fonds DRED erworben, teilt REInvest mit. Der Fonds ist demnach als Spezialfonds SICAV-FIS nach Luxemburger Recht für eine große deutsche Versicherungsgesellschaft aufgelegt.

Im August 2022 wird die Hochschule laut Planung ihren Betrieb aufnehmen. Der für 20 Jahre komplett an das Land Nordrhein-Westfalen vermietete Neubau wird neben Kursräumen und Büros auch über eine Bibliothek, eine Kantine sowie 398 Tiefgaragenplätze verfügen. Das fünfgeschossige Gebäude umfasst eine Bruttogeschossfläche von rund 31.220 Quadratmetern und befindet sich im Quartier 1 der neuen Quartiersentwicklung „Duisburger Freiheit“ unmittelbar am Duisburger Hauptbahnhof.

2.000 Studierende in Duisburg

An der Hochschule für Polizei und Öffentliche Verwaltung studieren die angehenden Nachwuchskräfte von Polizei, Kommunal- und Landesverwaltung sowie der Rentenversicherung des Landes. Die Fachhochschule ist mit mehr als 12.000 Studierenden an zehn Studienorten eine Einrichtung im Geschäftsbereich des Ministeriums des Innern. Am neuen Standort Duisburg werden rund 2.000 junge Menschen studieren.

Aurelis führt das Projekt im Quartier 1 der Duisburger Freiheit in Zusammenarbeit mit den Architekten Heinle, Wischer und Partner (Köln) und dem Projektsteuerer Drees & Sommer (Düsseldorf) durch. Hochtief übernimmt als Generalunternehmer den Bau.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot your-name]

Bei unseren Lesern momentan beliebt