Warburg-HIH Invest kauft erstes Objekt für offenen Spezialfonds

Alexander Eggert, Geschäftsführer Warburg-HIH Invest

Die Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH hat den Büro- und Geschäftshaus-Neubau „Pick-up“ im Quartier Nord in Aachen erworben. Das sechsgeschossige Gebäude wurde im Rahmen eines Asset Deals als erstes Objekt für den offenen Immobilienspezialfonds „Deutschland Selektiv Immobilien Invest II“ erworben.

Die Projektentwicklung verfügt über mehr als 5.000 Quadratmeter Büro- und Gastronomiefläche sowie 73 Stellplätze. Die Immobilie wurde von der Landmarken AG realisiert und ist fristgerecht fertiggestellt worden.

Das Multi-Tenant-Objekt ist der Mitteilung von Warburg-HIH Invest zufolge vollständig vermietet. Hauptmieter mit einem Anteil von 73 Prozent der Gesamtmietfläche ist Cognex, ein global aktiver Spezialist für Lesegeräte, mit einem langfristigen Mietvertrag von mehr als zehn Jahren. Die Gastronomiefläche ist für 20 Jahre an Burger King vermietet. Weiterer Mieter ist eine Physiotherapiepraxis mit einer Mietvertragslaufzeit von ebenfalls mehr als zehn Jahren. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart, so Warburg-HIH Invest.

Der Deutschland Selektiv Immobilien Invest II investiert in Core/Core-plus Büroimmobilien in ausgewählten deutschen Wachstumsstädten. Eine bis zu 30-prozentige Beimischung anderer Nutzungsarten ist möglich. Bei einem Fondsvolumen von mindestens 400 Millionen Euro und einer Fremdkapitalquote von bis zu maximal 50 Prozent auf Fondsebene soll die Ausschüttungsrendite vier Prozent betragen. Institutionelle Investoren können sich ab einer Summe von fünf Millionen Euro an dem Fonds beteiligen.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot additional-name-406]]

Bei unseren Lesern momentan beliebt