Warburg-HIH Invest kauft Nahversorgungszentrum nahe Ulm

Thomas Christ, Fondsmanager der Warburg-HIH Invest

Die Warburg-HIH Invest hat in Elchingen (Bayern) von einem privaten Investor ein Nahversorgungszentrum mit einer Gesamtmietfläche von rund 9.300 Quadratmetern akquiriert. Die 2018 kernsanierte Immobilie ist vollvermietet und wird für den offenen Spezial-AIF „Perspektive Einzelhandel: Fokus Nahversorgung“ erworben. Hauptmieter sind Edeka und Lidl auf 2.700 beziehungsweise 2.100 Quadratmetern sowie die regionale Schuh- und Bekleidungskette Hermann Schuhe und Mode (2.300 Quadratmeter), die 15 Filialen in Bayern und Baden-Württemberg betreibt. Die durchschnittliche Mietvertragslaufzeit liegt bei 12,3 Jahren. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

„Mit dem Erwerb des Portfolios festigen wir den Erfolg des Fonds für unsere Anleger. Mit nunmehr bereits elf Objekten und rund 225 Mio. EUR Immobilienvermögen sind nach gut zwei Jahren nahezu 60 Prozent des Zielvolumens investiert. Den Lebensmitteleinzelhandel sehen wir weiterhin als zentralen Anker bei Nahversorgungszentren, da dessen Angebote im Wesentlichen nicht von Onlineanbietern substituierbar sind“, sagt Thomas Christ, Fondsmanager der Warburg-HIH Invest.

Elchingen liegt zehn Kilometer nordöstlich von Ulm, im Westen von Bayern und in direkter Grenzlage zu Baden-Württemberg. Größter industrieller Arbeitgeber am Standort ist Bosch Rexroth mit über 2.330 Mitarbeitern.

„Der Ankauf setzt unsere Strategie konsequent fort. Wir bleiben mit unserem Nahversorgungsfonds weiter auf die Wachstumsregionen in Deutschland fokussiert und sichern dort attraktive Immobilien mit guten Perspektiven“, sagt Hans-Joachim Lehmann, Geschäftsführer der Warburg-HIH Invest.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot additional-name-406]]

Bei unseren Lesern momentan beliebt