Weltoffene Entdecker

Die ersten Finanzmittel erhielt Airbnb von einem Gründerzentrum im Silicon Valley. Heute vermittelt das Unternehmen private Unterkünfte in 191 Ländern.

Airbnb organisiert die Vermietung von Wohnraum von Privatpersonen. Oft sind die Vermieter abwesend, während sie ihre Zimmer an unbekannte Gäste vermieten. Wie schaffen Sie es, das Vertrauen der Vermieter zu gewinnen?

Schwarz: Sicherheit und Vertrauen innerhalb unserer Community zu schaffen, beginnt bei uns schon bei der Registrierung auf unserer Plattform: Gäste und Gastgeber verifizieren ihre Identität, indem sie sich mit ihren sozialen Netzwerken verbinden oder persönliche Informationen über sich hinterlegen. Ein wichtiger Bestandteil ist dabei auch das Bewertungssystem. Nach jeder Übernachtung bewerten Gast und Gastgeber sich gegenseitig. Die Bewertungen werden erst veröffentlicht und für beide Seiten einsehbar, nachdem beide Bewertungen geschrieben wurden. Das hilft, vor der Buchung einen Eindruck voneinander und Vertrauen zu gewinnen. Des Weiteren gibt es die Airbnb-Gastgeber-Garantie, sie versichert unsere Gastgeber mit bis zu 800.000 Euro. Und die Versicherung zum Schutz des Gastgebers, die Schäden Dritter abdeckt.

Kann Airbnb verhindern, dass das Bewertungssystem neue Mitglieder der Plattform benachteiligt, die noch nicht bewertet wurden?

Schwarz: Um nicht benachteiligt zu werden, ist ein verifiziertes Profilbild empfehlenswert. Gleichzeitig sind ein Personalausweis und eine Profilbeschreibung hilfreich. Airbnb hat außerdem unter dem Stichwort „Instant Book“ die Sofort-Buchung eingeführt, bei der Gastgeber ihre Unterkunft als sofort-buchbar anbieten, ohne eine vorhergegangene Bestätigung des Gastes. Diese Funktion ist Teil von Airbnbs Initiative gegen Diskriminierung bei der Auswahl von Gästen.

Wie unterscheidet sich Airbnb von Hotels, Pensionen und Couchsurfing- Angeboten?

Schwarz: Das Gefühl der Zugehörigkeit und des Dabeiseins unterscheidet Airbnb von anderen Anbietern. Gäste können Angebote von Luxusvillen und Schlössern, über Unterkünfte für Familien- und Gruppenurlaube, bis hin zu Booten oder ganzen Inseln buchen. So spricht Airbnb jede Nutzergruppe an. Der typische Gast ist Mitte 30, auf Gastgeberseite sogar Ende 30. Airbnb-Gäste sind vor allem weltoffene Menschen und Entdecker mit vielfältigen Hintergründen.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt