Abstimmung über Verkauf der HSH-Nordbank – Beratungen haben begonnen

HAMBURG (dpa-AFX) – Die Debatte der Hamburgischen Bürgerschaft über den ausgehandelten Verkauf der HSH Nordbank an eine Gruppe amerikanischer Finanzinvestoren hat begonnen. Die Abgeordneten sollen am Mittwoch der Veräußerung für eine Milliarde Euro zustimmen und gleichzeitig einen Kredit über knapp drei Milliarden Euro bereitstellen, um die Garantiezusagen der Stadt gegenüber der Bank zu erfüllen. Die Zustimmung des Landesparlaments gilt als sicher. Nur die Linke hatte angekündigt, gegen das Geschäft zu stimmen.

Im April hatte schon der schleswig-holsteinische Landtag in Kiel die Privatisierung der HSH Nordbank einstimmig gebilligt. Zehn Jahre Krise und Milliardenverluste liegen hinter der Landesbank. Der Verkauf war eine Auflage der EU-Kommission, nachdem Hamburg und Schleswig-Holstein ihre Milliarden-Garantien für die Bank ausweiten mussten. Die Steuerzahler in Hamburg und Schleswig-Holstein verlieren mit der Privatisierung rund 10,8 Milliarden Euro. Die Bank soll an die US-Investoren Cerberus und J.C. Flowers sowie weitere Partner gehen.


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Bitte lasse dieses Feld leer.]

Bei unseren Lesern momentan beliebt