AKTIE IM FOKUS: Thomas Cook sacken nach Milliardenverlust auf Tief seit 2012

LONDON (dpa-AFX) – Ein Milliardenverlust von Thomas Cook hat am Donnerstag die Aktien des Reisekonzerns auf Talfahrt geschickt. Die Papiere waren zwischenzeitlich auf den tiefsten Stand seit 2012 abgesackt und fielen zuletzt noch um rund 18 Prozent auf knapp 19 Pence.

Das Brexit-Chaos und ein schwieriges Sommergeschäft setzen den Reiseveranstalter vor dem wichtigen Verkauf seiner Fluggesellschaften heftig unter Druck. Eine milliardenschwere Sonderabschreibung auf mehrere britische Veranstaltermarken brockte Thomas Cook im Winterhalbjahr bis Ende März in diesem Zuge einen Nettoverlust von knapp 1,5 Milliarden britischen Pfund ein. Thomas Cook hatte seine Ferienfluggesellschaften Anfang Februar zum Verkauf gestellt, um sich notwendiges Geld für Investitionen etwa in Hotels und neue Technologie zu verschaffen.

Marktanalyst Neil Wilson vom Handelshaus CMC Markets sprach von harten Zeiten für Thomas Cook. Die größte Sorge sei derzeit die Nettoverschuldung von aktuell mehr als 1 Milliarde Pfund. Das Unternehmen benötige zwar eine gute Sommersaison, um das miserable Wintergeschäft zu kompensieren. Allerdings stehe dem Unternehmen nicht nur wegen der hohen Verschuldung eine sehr holprige Wegstrecke bevor. Hinzu kämen noch strukturelle Herausforderungen und die zyklische Schwäche in einigen Märkten wie zum Beispiel Deutschland.


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt