Aktien Europa: EuroStoxx 50 gibt leicht nach – Euro weiter über 1,19 US-Dollar

PARIS/LONDON (dpa-AFX) – Der EuroStoxx 50 hat am Freitag etwas unter dem weiter erholten Euro gelitten. Der Leitindex der Eurozone fiel um 0,33 Prozent auf 3557,87 Punkte. Die Gemeinschaftswährung konnte ihre Vortagesgewinne weitgehend halten und notierte über 1,19 US-Dollar. Ein fester Euro kann die Exportchancen der Unternehmen schmälern.

In Paris gab der CAC-40 mit minus 0,44 Prozent auf 5521,79 Punkte ebenfalls moderat nach. Der britische FTSE 100 hingegen präsentierte sich mit plus 0,03 Prozent auf 7703,40 Punkte wenig verändert.

In Mailand bewegte sich der Leitindex FTSE MIB derweil kaum vom Fleck, nachdem er am Donnerstag rund 1 Prozent eingebüßt hatte. Die Anleger blicken derzeit eher mit Sorge auf das Land, da die rechtspopulistische Lega und die Fünf-Sterne-Protestpartei eine neue Regierung bilden könnten. Gute Nachrichten aber kamen von der Monte dei Paschi di Siena (MPS) : Die Krisenbank schrieb im ersten Quartal schwarze Zahlen, was den Aktienkurs in der Spitze um fast 12 Prozent nach oben trieb.

Mit Abstand bester Sektor der Stoxx-600-Branchenübersicht waren die Rohstoffwerte mit plus 1,26 Prozent. Hier kamen die jüngsten Geschäftszahlen von ArcelorMittal gut an, dessen Papiere fast 3 Prozent gewannen. Eine steigende Nachfrage und höhere Preise beflügelten zu Jahresbeginn Umsatz und Gewinn des weltgrößten Stahlherstellers.

Unter den weiteren Einzelwerten in Europa zogen die Aktien von Saint-Gobain an der EuroStoxx-Spitze um rund 3 Prozent an. Der französische Baustoffhersteller legte den seit Jahren tobenden Streit über die Übernahme des Schweizer Bauchemieherstellers Sika bei. Saint-Gobain verzichtet jetzt auf die Kontrollmehrheit, steigt aber bei Sika ein. Dessen Anteilsscheine schnellten in Zürich um mehr als 9 Prozent in die Höhe.

Ebenfalls in Zürich verloren die Papiere von Roche rund 1,5 Prozent. Der Pharmakonzern meldete einen Misserfolg für sein Medikament Tecentriq bei der Behandlung von Darmkrebs.

In London schließlich verteuerten sich die Anteilsscheine von ZPG um mehr als 30 Prozent. Der Finanzinvestor Silver Lake will die Immobilienplattform übernehmen.


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Bitte lasse dieses Feld leer.]

Bei unseren Lesern momentan beliebt