Aktien Europa Schluss: Verkaufswelle rollt weiter

PARIS/LONDON (dpa-AFX) – An den europäischen Börsen hat die jüngste Verkaufswelle am Donnerstag an Kraft gewonnen. Zins- und Inflationsängste und der globale Handelskrieg machen den Anlegern weiter zu schaffen und waren der Auslöser für den Ausverkauf in New York zur Wochenmitte. Auch in Asien hatten die Kurse daraufhin kräftige Verluste verzeichnet. Druck kam am Donnerstagnachmittag für Europas Börsen erneut vom weiter nachgebenden US-Aktienmarkt. Zudem verschrecken die italienischen Verschuldungspläne.

Der EuroStoxx 50 rutschte um 1,77 Prozent auf 3209,19 Punkte ab. Das Tagestief bei 3206,20 Punkten bedeutete für den Leitindex der Eurozone den niedrigsten Stand seit Ende 2016. Auch für den französischen Cac 40 ging es am Donnerstag weiter rapide abwärts um 1,92 Prozent auf 5106,37 Zähler. Der britische FTSE 100 verlor 1,94 Prozent auf 7006,93 Punkte.

Das eigentlich brandgefährliche Thema sei derzeit die Inflation, sagte Analyst Jochen Stanzl von CMC Markets. Komme nun diese noch hinzu, müsste die US-Notenbank Fed die Zinsen noch schneller anheben, so der Experte. Inflationsängste seien der Grund gewesen, warum die Wall Street im Januar eingebrochen sei.


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt