AKTIEN IM FOKUS: Airbus klettern nach Boeing-Desaster auf Rekordhoch

PARIS/NEW YORK (dpa-AFX) – Airbus-Aktien haben ihre Rekordrally am Mittwoch mit einem neuen Höchststand von 116,96 Euro fortgesetzt. Am späten Nachmittag lagen die Papiere des Luftfahrt- und Rüstungskonzerns 1,69 Prozent im Plus und zählten damit zu den Favoriten im freundlichen Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 .

Seit Anfang des Jahres klar wurde, dass Airbus dank des guten Schlussquartals die Auslieferungsziele für das Jahr 2018 doch noch erreicht hat, kennen die Papiere praktisch nur den Weg nach oben. Der Kursanstieg im noch jungen Jahr beträgt fast 40 Prozent.

Zuletzt sorgte das Unglück des Wettbewerbers Boeing für weiteren Auftrieb. Der erneute Absturz einer 737 Max 8 sei für das Image des US-Konzerns ein Supergau, schrieb NordLB-Analyst Wolfgang Donie. Inzwischen wurde ein weitgehendes Flugverbot für das Mittelstreckenflugzeug verhängt. Die Belastungen für Boeing sind laut Donie momentan „nicht seriös abschätzbar“. Zuletzt sperrte auch Kanada den Luftraum für diesen Flugzeugtyp.

Nach den jüngsten Abstürzen der Maschinen vom Typ 737 Max 8 ist die jahrelange Rekordrally der Boeing-Anteilsscheine erst einmal beendet. Anfang März hatten die Aktien noch bei rund 446 US-Dollar ein Rekordhoch erreicht. In New York notieren sie zuletzt wenig verändert bei knapp 376 Dollar.

Derweil bestellt die Lufthansa 40 neue Langstreckenjets bei Boeing sowie Airbus und trennt sich von einem Teil ihrer Airbus-A380-Flotte. Künftig setzt Europas größte Fluggesellschaft erstmals auf Boeings Langstreckenmodell 787 „Dreamliner“. 20 Maschinen in der verlängerten Version Boeing 787-9 sollen die Flotte ab dem nächsten Jahrzehnt verstärken. Die Lufthansa-Papiere lagen zuletzt über ein halbes Prozent im Plus.


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt