AKTIEN IM FOKUS: Sorge um Schuldenerlass belastet Europas Bankaktien

FRANKFURT (dpa-AFX Broker) – Europäische Bankaktien sind am Mittwoch verstärkt unter Druck geraten. Als Grund für die Kursschwäche nennen Händler die Möglichkeit, dass die neue italienische Regierung einen teilweisen Schuldenerlass fordern könnte. An der Mailänder Börse verloren daraufhin die Papiere von Unicredit , Mediobanca, FinecoBank und Intesa Sanpaolo zwischen 3 und 4 Prozent.

Am deutschen Markt gaben Commerzbank um 5,1 Prozent nach und Deutsche Bank um 3 Prozent. Der europäische Branchenindex verlor als Schlusslicht 1,33 Prozent.

„Wenn jetzt mit Schuldenerlassen begonnen wird, dürfte es nicht lange dauern bis andere Länder wie Griechenland und Spanien das Gleiche verlangen“, sagte ein Händler. Für Banken könne das hohe Abschreibungen nach sich ziehen.

Am Anleihemarkt forderten Investoren höhere Zinsen beim Kauf italienischer Staatspapiere: Die Rendite zehnjähriger Papiere stieg am Mittwoch in der Spitze auf 2,05 Prozent auf den höchsten Stand seit Anfang März. In den vergangenen knapp zwei Wochen hat die Rendite damit von 1,71 auf 2,05 Prozent stark zugelegt./bek/jha/

———————–

dpa-AFX Broker – die Trader News von dpa-AFX

———————–


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt