Aktien New York Ausblick: Freundlicher Handelsstart vor Fed-Sitzung erwartet

NEW YORK (dpa-AFX) – Die Wall Street dürfte am Mittwoch den Handel vor den geldpolitischen Beschlüssen der US-Notenbank am Abend mit moderaten Gewinnen beginnen. Konjunkturdaten hatten kaum Einfluss auf die vorbörslichen Notierungen. In den USA hat der Preisauftrieb im November wie erwartet zugelegt.

Gut eine Dreiviertelstunde vor Handelsstart taxierte der Broker IG den Dow Jones Industrial 0,12 Prozent höher bei 24 435 Punkten. Am Vortag hatte der US-Leitindex im Verlauf ein neues Rekordhoch bei 24 552 Zählern markiert. Auch der breiter gefasste S&P 500 hatte am Dienstag mit 2669 Punkten den höchsten Stand seiner Geschichte erreicht.

Laut Marktanalyst Milan Cutkovic von AxiTrader ist eine US-Zinserhöhung bereits in den Kursen enthalten und dürfte niemanden überraschen. Viel interessanter werde die Reaktion der Notenbank Fed auf die kommende Steuerreform in den USA. Deren Umsetzung könnte zu einem Anstieg der Inflationsrate führen.

„Mit der starken Konjunktur in den USA müsste die Notenbank dann auf das Gaspedal drücken, was die Zinswende angeht. Bis zu vier Zinserhöhungen wären im Jahr 2018 möglich“, glaubt Cutkovic. Insofern könnten Aussagen von Fed-Chefin Janet Yellen am Mittwochabend zum weiteren geldpolitischen Fahrplan die Entscheidung bringen, ob es in den verbleibenden Tagen dieses Börsenjahres zu einer Rally kommt.

Unter den Einzelwerten dürften die Aktien von Walt Disney und 21st Century Fox im Anlegerfokus stehen. Wie das Finanzportal thestreet.com berichtet, stehen die Medienkonzerne kurz vor einem Multimilliarden-Deal. Demnach wird Disney einige Kernaktivitäten von Fox im Volumen von 40 Milliarden US-Dollar übernehmen. Dazu sollen neben US-Kabelsendern auch die europäische PayTV-Senderkette Sky PLC gehören. Details dazu wollen beide Unternehmen den Angaben zufolge an diesem Donnerstag bekanntgeben. Entsprechende Gerüchte hatten die Anteilsscheine beider Unterhaltungsriesen bereits in der Vorwoche angetrieben. Die Disney-Papiere stiegen im vorbörslichen Handel zuletzt um 0,6 Prozent, Fox-Aktien gewannen 1 Prozent.

Der US-Pharmakonzerns Eli Lilly will auch im kommenden Jahr vor allem dank guter Geschäfte mit neuen Medikamenten mehr verdienen. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie soll 2018 auf 4,60 bis 4,70 US-Dollar steigen. Beim Umsatz rechnet Eli Lilly mit einem Zuwachs auf 23 bis 23,5 Milliarden Dollar. Bis 2020 sollen die Erlöse jährlich um mindestens fünf Prozent zulegen. Die Lilly-Papiere zeigten sich vorbörslich nur wenig verändert.

Die Titel von Western Digital verteuerten sich vorbörslich zuletzt um 3,9 Prozent. Der Halbleiter-Hersteller hat den Streit mit seinem japanischen Partner Toshiba beigelegt, der den Verkauf des Speicherchip-Geschäfts von Toshiba ernsthaft gefährdet hatte. Nun wollen die beiden Unternehmen ihre Zusammenarbeit sogar ausbauen.


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt