Aktien New York: Versuch einer Stabilisierung nach Vortages-Kurseinbruch

NEW YORK (dpa-AFX) – Die US-Aktienmärkte haben am Donnerstag nach dem Vortages-Ausverkauf zu einem vorsichtigen Stabilisierungsversuch angesetzt. Zins- und Inflationssorgen halten die Anleger aber weiter in Schach. Portfoliomanager Thomas Altmann von QC Partners beobachtete eine hohe Verunsicherung der Anleger, ablesbar an den weltweit deutlich gestiegenen Volatilitätsindizes.

Der Leitindex Dow Jones Industrial eröffnete zunächst mit weiteren Abschlägen, drehte dann aber ins Plus. Eine knappe halbe Stunde nach der Eröffnung stand er 0,11 Prozent höher bei 25 627,15 Punkten. Am Vortag hatte der Index mit einem Abschlag von 3,2 Prozent einen seiner schlimmsten Tage in diesem Jahr erlebt. Für den marktbreiten S&P 500 ging es am Donnerstag bislang um 0,10 Prozent vorwärts auf 2788,41 Punkte. Der Technologieindex Nasdaq 100 , der zur Wochenmitte mit minus 4,4 Prozent besonders deutlich abgestraft wurde, gewann zuletzt 0,73 Prozent auf 7095,99 Zähler.

Das eigentlich brandgefährliche Thema sei die Inflation, sagte Börsenkenner Jochen Stanzl von CMC Markets. Komme nun diese noch hinzu, müsste die US-Notenbank Fed die Zinsen noch schneller anheben, so der Experte. Im September waren die Verbraucherpreise in den USA um 2,3 Prozent zum Vorjahr gestiegen. Der Inflationsdruck im September liege leicht unter den Erwartungen, kommentierten die Ökonomen der Helaba. Der mittel- bis langfristige Inflationstrend bleibe aber nach oben gerichtet.


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt