Aktien Osteuropa Schluss: Kurse folgen weltweit positiver Tendenz

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) – Die wichtigsten osteuropäischen Börsen sind am Freitag überwiegend der weltweit freundlichen Markttendenz gefolgt. Nur in Polen ging es minimal nach unten. Fundamentale Handelsimpulse fehlten.

Der russische RTS-Index gewann 1,01 Prozent auf 1189,35 Punkte.

Dagegen sank der Warschauer Wig-30 -Index um 0,04 Prozent auf 2484,62 Punkte. Der breiter gefasste Wig verlor 0,14 Prozent auf 56 594,71 Zähler. In einer Branchenbetrachtung zeigten sich vor allem Bankenwerte schwach. Die Aktien der größten polnischen Bank PKO büßten 2,3 Prozent ein. Bank Zachodni verbilligten sich um 1,7 Prozent und Alior Bank kamen um 0,6 Prozent zurück. Bank Pekao verloren 0,4 Prozent.

In Prag stieg der tschechische Leitindex PX um 0,15 Prozent auf 1084,79 Zähler. Das Handelsvolumen lag bei 0,46 (Vortag: 0,56) Milliarden tschechischen Kronen. Die Schwergewichte im Prager Finanzbereich legten überwiegend zu: Erste Group gewannen 0,6 Prozent. Moneta Money Bank verteuerten sich um 0,8 Prozent. Dagegen verloren Komercni Banka 0,1 Prozent. Unter den Energiewerten gingen CEZ mit einem Kursgewinn von 0,2 Prozent ins Wochenende. Die Telekomaktie O2 C.R. verteuerte sich um 0,6 Prozent.

An der Budapester Börse rückte der ungarische Leitindex Bux um 0,44 Prozent auf 35 641,76 Punkte zu und schaffte damit den zweiten Gewinntag nach einer fünftägigen Verlustserie. Das Handelsvolumen belief sich auf 5,9 (zuletzt: 10,5) Milliarden Forint. Die auffälligste Bewegung unter den ungarischen Schwergewichten zeigte die Aktie der OTP Bank mit einem Kurszuwachs von 1,9 Prozent. Am anderen Ende der Kursliste verbilligten sich die Mol-Titel um 0,6 Prozent. Die Telekomaktie MTelekom gewann 0,4 Prozent und Gedeon Richter schlossen unverändert.


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt