ANALYSE: HSBC und Societe Generale raten weiter zu Defensivstrategie

LONDON/PARIS (dpa-AFX) – Inmitten der wieder aufgehellten Anlegerstimmung am Aktienmarkt sind die Strategen der HSBC sowie der Societe Generale weiter vorsichtig. „Bleiben sie defensiv“, rät HSBC-Experte Volker Borghoff in seiner Studie vom Donnerstag. „Wir befinden uns in einem größeren Abschwung.“ Die Anleger sollten vor diesem Hintergrund bei der Aktienauswahl weiter auf nicht-zyklisches Wachstum und Dividendenstärke setzen.

Auch die SocGen-Experten um Brigitte Richard-Hidden raten, von Wachstumswerten die Finger zu lassen. Sie gehen von weiteren Verlusten in Europas Stoxx Europe 600 sowie dem marktbreiten US-Index S&P 500 und dem Hongkonger Hang Seng aus.

Damit werde einer vermuteten Rezession in den USA im kommenden Jahr vorgegriffen, hieß es. Eine positive Ausnahme bietet ihrer Einschätzung nach der japanische Nikkei „als sicherer Hafen einer stabilen Politik und zyklischen Erholungspotenzials“.


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt