Borussia Dortmund stellt vorläufige Zahlen vor

Dortmund (dpa) – Drei Tage vor dem Start in die neue Saison stellt Bundesligist Borussia Dortmund (12.00 Uhr) die vorläufigen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018/2019 vor.

Der börsennotierte Fußballclub hatte im Vorjahr getrieben durch die Rekordtransfers von Ousmane Dembélé und Pierre-Emerick Aubameyang nach Spanien und England mit 536 Millionen Euro noch einen Rekordumsatz vermeldet. Allerdings waren die Erlöse bereinigt um diese Transfereinnahmen leicht um 4,6 Prozent zurückgegangen. Der BVB war schon früh in der Champions-League ausgeschieden. In der Bundesliga war das Team unter dem damaligen Trainer Peter Stöger auf Platz 4 gelandet.

So gingen allein die Erlöse im Merchandising – dem Verkauf von Fanartikeln – im Vorjahresvergleich um fast 10 Millionen Euro auf 29,4 Millionen Euro zurück. Das war ein Einbruch um mehr als 25 Prozent. Der Gewinn der Borussia Dortmund GmbH & Co KGaA lag im Vorjahr nach einem Plus von 8,2 dennoch bei 28,4 Millionen Euro.

Sportlich lief es in der abgelaufenen Saison 2018/2019 mit dem Vize-Titel in der Bundesliga deutlich besser. Hans-Joachim Watzke als Vorsitzender der Geschäftsführung und Geschäftsführer Thomas Treß stellen die Zahlen im Signal-Iduna-Park vor. Langfristig hat Watzke bis 2025 ein Umsatzziel – ohne Transfererlöse – von mehr als 500 Millionen Euro ausgegeben.

In den jetzt abgeschlossenen Bilanzzeitraum mit dem Stichtag 30. Juni fallen die Transfers von US-Nationalspieler Christian Pulisic (für 64 Millionen Euro an den FC Chelsea), Axel Witsel (belgischer Nationalspieler, kam aus China) und dem spanischen Nationalspieler Francisco «Paco» Alcácer vom FC Barcelona sowie Nuri Sahin zum SV Werder Bremen.


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt