Pflegeversicherung erwartet zwei Milliarden Euro Mehrausgaben

BERLIN (dpa-AFX) – Auf die Pflegeversicherung kommen in diesem Jahr voraussichtlich Mehrausgaben von rund zwei Milliarden Euro zu. Gründe seien eine unerwartet hohe Zunahme der Leistungsempfänger und höhere Leistungsbezüge der Pflegebedürftigen, wie der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) am Donnerstag in Berlin mitteilte. „Damit wird sich das Defizit der Pflegeversicherung über die bisher eingeplante gut eine Milliarde Euro auf eine Größenordnung von rund drei Milliarden Euro bis Ende 2018 erhöhen“, erläuterte GKV-Vorstand Gernot Kiefer. Um über die Auswirkungen zu entscheiden, seien in den kommenden Wochen und Monaten weitere Analysen nötig.

Bis Jahresende rechnet der GKV-Spitzenverband mit rund 3,46 Millionen Leistungsempfängern, nachdem es Ende 2016 noch 2,95 Millionen waren. „Es erhalten so viele Menschen wie noch nie Leistungen aus der Pflegeversicherung und diese sind insgesamt auch höher als prognostiziert“, sagte Kiefer. Hintergrund dieses „Booms“ sei unter anderem eine Umstellung von drei Pflegestufen auf fünf Pflegegrade. Der Anteil höherer Pflegegrade nehme zu, womit auch deutlich höhere Ausgaben verbunden seien.


Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Bitte lasse dieses Feld leer.]

Bei unseren Lesern momentan beliebt