Berenberg und Universal bringen weiteren Immobilien-Spezialfonds

Berenberg und Universal-Investment legen erneut gemeinsam einen Immobilienspezialfonds auf. Im Fokus der Anlagestrategie des Fonds Berenberg Real Estate Berlin stehen Immobilien in der Hauptstadt und der Metropolregion Berlin.

Die Strategie des Fonds mit regionalem Schwerpunkt wurde bereits mit dem Berenberg Real Estate Hamburg umgesetzt, teilten beide Unternehmen mit. Dieser Fonds wurde im August 2015 mit einem Zielvolumen von 350 Millionen Euro und einem geplanten Eigenkapitaleinsatz von rund 200 Millionen Euro aufgelegt. Im Januar dieses Jahres konnte die Kapitaleinwerbung mit einem Volumen von 210 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen werden.

Auch der Berlin-Fonds soll ein diversifiziertes Immobilienportfolio mit einem Zielvolumen von 350 Millionen Euro aufbauen. Er kann dabei in nahezu allen Nutzungsklassen und auch gemischt genutzten Objekten investieren. Das Asset Management sowie die operative Durchführung der An- und Verkäufe übernimmt Berenberg Real Estate Asset Management. Investieren können institutionelle Anleger wie Versicherungen, Pensionskassen und Versorgungswerke.

Aufgelegt ist der Fonds auf der Immobilienplattform von Universal-Investment, die der Mitteilung zufolge inzwischen mehr als 35 Immobilienfonds – und rund 20 Immobiliensegmente – nach deutschem und luxemburgischem Recht mit zum Teil internationaler Immobilienausrichtung bei einem Bruttofondsvolumen von über 9,5 Milliarden Euro umfasst.

Der Fonds hat bereits in ein erstes Objekt investiert. „Mit der Wilhelmgalerie in Potsdam konnten wir ein etabliertes Bestandsobjekt in der Potsdamer Innenstadt anbinden, das ein solides Fundament für den weiteren Portfolioaufbau bildet“, sagt Ken Zipse, Geschäftsführer Berenberg Real Estate Asset Management.

Das Objekt verfügt neben Büroflächen in den oberen Stockwerken über zahlreiche Einzelhandels- und Gastronomieflächen im Erdgeschoss sowie 200 Tiefgaragenstellplätze im zugehörigen Parkhaus. Die Mietfläche umfasst mehr als 15.000 Quadratmeter. Die Wilhelmgalerie war ursprübglich eines von drei Objekten des 1996 von der Deutschen Bank aufgelegten Publikumsfonds DB Immobilienfonds 07.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Bitte lasse dieses Feld leer.]

Bei unseren Lesern momentan beliebt