Event-Warm-Up: Alex Lennard

Alex Lennard, Co-Fondsmanager des Ruffer Total Return International Fonds, spricht am 13. September bei der von funds excellence GmbH initiierten Multi-Manager-Konferenz in Hamburg sprechen. Hier vorab sein Statement.

In den vergangenen Jahrzehnten hat die scheinbar unaufhaltsame Anhäufung von Schulden in der Weltwirtschaft eine gleichzeitige Senkung der Zinssätze erforderlich gemacht. Schon seit längerem hat die Nullzinspolitik (oder Negativzins) auch Renditen unterdrückt, und zeitgleich sind Eigenkapitalwerte (Aktien) stark angestiegen. Dies wiederum führte zu einer deutlichen Zunahme der Korrelation zwischen Aktien und Anleihen, die den Wirkungsgrad der traditionellen Diversifizierung wesentlich reduziert hat. Die seit 1994 von den Zentralbanken weltweit weiterhin zur Verfügung gestellte Liquidität (der so genannte „Greenspan put“) sorgt an den Märkten für Rückenwind. Auch in unsicheren Zeiten war durch eine negative Bond-Equity-Korrelation, ein diversifiziertes Portfolio von Aktien und Anleihen für einen Multi-Manager genug, um zumindest kleine Fortschritte zu machen.

Seit geraumer Zeit ist es unsere Überzeugung, dass eine anhaltend höhere Inflationsrate, über dem aktuellen Zinssatz, das wahrscheinliche Ende für die immer noch wachsende Schuldenlast der Welt sein wird. Während Entwertung der Schulden durch Inflation das Problem der Verschuldung lösen würde, geschieht dies auf Kosten des Vermögenseigentümers. In einem von hoher Inflation geprägten Umfeld dürften nur wenige Assetklassen profitieren: Nennwerte der Anleihen sinken (Renditen steigen), denn die festgelegte Verzinsung ist in der Zukunft weniger wert. Aktienkurse würden voraussichtlich auch fallen, wenn der Diskontsatz sich erhöht.

Heutzutage liegen die meisten Assetklassen bereits auf historischen Preishöchstständen, Korrelationen werden immer positiver, weshalb wir befürchten, dass Schutz vor der nächsten Finanzkrise schwer zu finden sein wird. Eine durch steigende Zinsen verursachte Krise könnte nicht nur Assetklassen wie Aktien und Anleihen negativ beeinflussen, sondern auch Immobilien, Grundstücke, Private Equity und Rohstoffe sind gefährdet. Sobald Kapitalkosten steigen, könnten viele Anleger trotz einer „diversifizierten“ Asset Allocation Verluste erleiden.

In den Rückspiegel der letzten 30 Jahre zu blicken wird heutzutage kein Leitfaden für die Zukunft sein – es wird mehr Aufmerksamkeit erfordern, um in Zukunft eine nachhaltige Kapitalerhaltung zu erzielen.

Funds Excellence lädt zum Asset Manager Meeting




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt