Investieren auf katholisch

Erste Asset Management legt einen neuen Fonds auf. Die Devise lautet: Ethisches Investieren nach katholischen Prinzipien.

Die Österreichische Bischofskonferenz hat im Mai 2018 ihr Weißbuch zu den „Richtlinien Ethische Geldanlage“ präsentiert. Dort wird festlegt, wie ein Investment aus katholischer Sicht beschaffen sein muss. Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung – das sind die Hauptfelder der Kirche für ethisches Investieren. Ausschlusskriterien sollen verhindern, dass eine Investition nahe oder unmittelbar an einem abzulehnenden Handeln mitwirkt.

Durch Engagement nehmen Investoren aktiv auf jene Institutionen Einfluss, in die sie Geld investieren. Die Erste-Sparinvest Kapitalanlagegesellschaft m.b.H. lancierte als erster Anbieter einen nach diesen Kriterien verwalteten Aktienfonds: den Erste Ethik Aktien Global. Damit steht den kirchlichen Institutionen, Ordenskongregationen, Stiften usw. eine effiziente Lösung für Veranlagungen in Aktien zur Verfügung, welche sich an den Vorgaben der Österreichischen Bischofskonferenz orientiert.

Spezialisierte Nachhaltigkeitsanalysten und Aktienfondsmanager lassen die Vorgaben der Bischofskonferenz in ihren Nachhaltigkeitsprozess einfließen. Um größtmögliche Transparenz im Veranlagungsprozess sicherzustellen, soll zukünftig ein Ethikbeirat als beratendes Gremium eingesetzt werden. Der Beirat soll aus Kirchenvertretern und Fachleuten nachhaltiger




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt