Lyxor setzt ETF gegen Anstieg von US-Zinsen auf

Für Anleger, die kostengünstig im Markt für US-Unternehmensanleihen engagiert sein möchten, gleichzeitig aber einen Zinsanstieg befürchten, hat Lyxor nun den $ Floating Rate Note Ucits ETF  aufgelegt.

Der ETF investiert in US-Dollar denominierte Unternehmensanleihen. Die Kuponzahlungen werden der Entwicklung des 3-Monats-Libor angepasst. Somit ist die Rendite bei einem Zinsanstieg abgesichert. Um Liquidität zu gewährleisten, trackt der Lyxor $ Floating Rate Note Ucits ETF den Bloomberg Barclays US Corporate FRNI 2-7 Yr Total Return Index Unhedged US-Dollar. Dieser Index bildet die Wertentwicklung von variabel verzinslichen, in US Dollar denominierten Anleihen von überwiegend US und teilweise nicht US-Firmen aus den Sektoren Industrie, Versorgung und Finanzdienstleistungen mit einer Restlaufzeit von zwei bis sieben Jahren und einem Investment Grade Rating ab. Anleihen aus den Emerging Market werden vom Index nicht berücksichtigt. Seit Jahresbeginn haben Floating Rate Bond ETFs in Europa knapp zwei Milliarden Euro an Nettozuflüssen verzeichnet, da sich Anleger auf einen Zinsanstieg in den USA vorbereiten. Mit einer Total Expense Ratio von 0,15 Prozent, einer der niedrigsten unter den $ FRN ETFs in Europa, bleibt Lyxor seiner Verpflichtung für niedrige Kosten und Performance treu.

Für besorgte Anleger hinsichtlich des Euro/Dollar Wechselkurses

Stefan Kuhn, Leiter des Lyxor ETF-Geschäfts im deutschsprachigen Europa, erklärt: “Für uns war es wichtig, einen simplen und kostengünstigen Weg für Investoren zu schaffen, die in den in USD denominierten FRN-Markt einsteigen wollen. Als Sicav nach luxemburgischem Recht, wird dieser ETF für Anleger in ganz Europa attraktiv sein”. Für Anleger, die auch über den Ausblick des Euro/Dollar Wechselkurses besorgt sind, wird Lyxor bald eine in Euro abgesicherte Version auflegen. Lyxor hat in den letzten Jahren die Fixed Income ETF Palette ausgebaut.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Bitte lasse dieses Feld leer.]

Bei unseren Lesern momentan beliebt