Werbestopp für Kryptowährungen

Mati Greenspan, Senior Market Analyst bei der Social-Trading-Plattform eToro, kommentiert den Stopp von Krypto-Werbung auf der Suchmaschine Google und Sozialen Netzwerken.

Nachdem Google, Facebook und Twitter jegliche Werbung für Kryptowährungen verboten haben, akzeptiert nun auch das Soziale Netzwerk Reddit Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel. Diese Entscheidung überrascht, da Bitcoin auf Reddit bereits seit Anfang 2013 für Zahlungen genutzt werden konnte und die Gründer der Plattform eigentlich als Krypto-Enthusiasten gelten. Es könnte sich bei diesem Schritt allerdings auch nur um eine temporäre Maßnahme aus technischen Gründen handeln.

Werbestopp muss nicht schlecht sein

Die mittel- bis langfristigen Auswirkungen des Werbestopps auf digitalen Plattformen bleiben abzuwarten. Für den Hype, insbesondere bei Bitcoin in 2017, hat digitales Marketing nur eine begrenzte Rolle gespielt. Der Kundenansturm bei Unternehmen, die Dienstleistungen im Bereich Kryptowährungen anbieten, war zuletzt so hoch, dass sie auf Werbemaßnahmen kaum angewiesen waren. Für den Markt kann es sogar gesund sein, wenn vorerst kein neues Geld mehr durch digitale Werbung in den Markt strömt.

Bedeutung in der „realen“ Welt steigt

Denn gleichzeitig scheint setzt sich die Adaption in der realen Welt weiter fort, insbesondere in Ländern wie Südkorea. Medienberichten zufolge wollen im zweiten Quartal 2018 rund 6.000 südkoreanische Händler Kryptowährungen als Zahlungsoption integrieren. Schon heute sind einer Schätzung der Bank of Korea (BOK) zufolge 40 Prozent aller 30-jährigen Südkoreaner mit dem Krypto-Markt vertraut. Und auch aus Japan gibt es positive Nachrichten: Laut Daten von CryptoCompare nähert sich das Bitcoin-Transaktionsvolumen in Japan allmählich wieder seinen Höchstständen, nach einer Flaute zu Jahresbeginn.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

[honeypot additional-name-406]]

Bei unseren Lesern momentan beliebt