Das China des Nahen Ostens

Saudi Arabien unternimmt dringend erforderliche Reformen um sich auf einen wirtschaftliche nachhaltigeren Weg zu bringen. Ross Teverson, Head of Strategy im Bereich Emerging Markets bei Jupiter Asset Management, kommentiert.

In Saudi-Arabien ist es unübersehbar, dass weitreichende Reformen stattfinden und das in schneller Abfolge. Um einige Beispiele zu nennen: Gegen Korruption wird vorgegangen, die ultrakonservativen Gesellschaftsteile werden isoliert und es darf sich mittlerweile ein Unterhaltungssektor entwickeln. Außerdem gibt es wichtige Verbesserungen in den Frauenrechten (obgleich von einem sehr niedrigen Niveau aus), sowie eine Zunahme des Frauenanteils an der Erwerbsbevölkerung.

Voraussichtliche Aufnahme in den MSCI Emerging Markets Index

Mit Blick auf die Börse ist festzustellen, dass der geplante IPO der staatlichen Ölgesellschaft Saudi Aramco das Unternehmen zu einem der wertvollsten börsennotierten Unternehmen der Welt machen würde. Darüber hinaus wird Saudi-Arabien durch die Aufnahme in den MSCI Emerging Markets Index, die voraussichtlich im Jahr 2019 erfolgen wird, stärker in den Fokus globaler, passiver und aktiver, Investoren rücken.

Saudi-Arabien hat eine junge Bevölkerung, die Hälfte ist jünger als 25 Jahre. Es hat den Anschein, dass die meisten Menschen die Maßnahmen zur Diversifizierung der Wirtschaft befürworten. Kronprinz Mohammed Bin Salman arbeitet daran, die Wirtschaft des Landes weg vom Öl zu einer sozial nachhaltigeren Wirtschaft zu entwickeln.

China des Nahen Ostens

Oft ist zu hören, dass Saudi-Arabien für den Nahen Osten genauso wichtig ist wie China für Asien. Das klingt zunächst ein wenig vermessen, aber es gibt sicherlich einige interessante Parallelen zu China. Saudi-Arabien wird Gastgeber des G20-Gipfels im Jahr 2020 sein und wir haben schon einige Zeit im King Abdullah Financial District verbracht, wo er stattfinden wird. Heute ist ein großer Teil des Gebiets eine Baustelle, aber der Distrikt hat früher stark an Peking und Shanghai erinnert, wo oft der politische Wille den Anstoß zur schnellen Fertigstellung von Projekten gibt.  Außerdem scheint sich Saudi-Arabien an Chinas Investitionsmodell zu orientieren, indem sie in Infrastrukturprojekte investieren, um Engpässe beim Wirtschaftswachstum zu beseitigen. So befinden sich zum Beispiel ein neues U-Bahn-System in Riad und eine Hochgeschwindigkeits-Schienenverbindung zum Flughafen im Bau.  Eine weitere mögliche Parallele zu China ist die Vorstellung, dass Mohammad bin Salman seine eigene Autorität durch Antikorruptionsmaßnahmen gestärkt hat, ähnlich wie Präsident Xi in den ersten Jahren seiner Amtszeit. Bisher ist ihm dieses Vorgehen nicht zum Verhängnis geworden, aber zweifellos hat es unter den hochrangigen Mitgliedern der königlichen Familie und den betroffenen Geschäftsleuten einigen Unmut hervorgerufen.

Saudi Arabien steht vor großen Herausforderungen

Obwohl es offensichtlich ist, dass Veränderungen notwendig sind um Saudi-Arabien auf einen wirtschaftlich nachhaltigeren Weg zu bringen, sind auf diesem Weg Herausforderungen zu meistern. Deshalb werden Investoren selektiv handeln müssen, um die besten Chancen zu identifizieren.

Ein interessanter Sektor ist das Gesundheitswesen, in dem wir eine Reihe von wenig analysierten, gut geführten Unternehmen identifizieren können, die von einem signifikanten Strukturwandel profitieren sollten. Die Gesundheitsausgaben in Saudi-Arabien werden steigen, da die Krankenversicherung vom staatlichen in den privaten Sektor übergeht. Wenn darüber hinaus mehr qualitativ hochwertige Versorgung im Inland entsteht, können einige Patienten, die zuvor zur Behandlung ins Ausland gereist sind, diesen Bedarf nun im Inland befriedigen. Ein hohes Auftreten chronischer Erkrankungen wie Diabetes in Saudi-Arabien und eine steigende Nachfrage nach Langzeitpflege für ältere Patienten, deuten ebenfalls darauf hin, dass die Gesundheitsausgaben steigen werden.

In anderen Bereichen ist jedoch Vorsicht geboten. Zum Beispiel sieht der saudi-arabische Bankensektor auf den ersten Blick attraktiv aus. Dennoch bin ich der Meinung, dass es für einige Banken Qualitätsrisiken geben könnte. Bei der Analyse saudischer Banken muss besondere Aufmerksamkeit auf die Qualität der Kreditbücher der Banken gelegt werden. Des Weiteren könnten einige, dringend notwendige, Wirtschaftsreformen, wie die Abschaffung von Treibstoffsubventionen, die Einführung der Mehrwertsteuer, und Abgaben auf ausländische Arbeitnehmer, kurzfristig negative Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum haben.

Fazit 

Bis heute ist die Beteiligung ausländischer Investoren am saudischen Aktienmarkt gering. Allerdings dürfte Saudi-Arabien eine immer wichtigere Rolle in der Anlageklasse der Schwellenländer spielen. Politische Reformen und die Aufnahme in den MSCI Emerging Markets Index im nächsten Jahr werden ihren Teil dazu beitragen.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Bitte lasse dieses Feld leer.]

Bei unseren Lesern momentan beliebt