Mehr Geld für Forschung und Entwicklung

Die Digitalisierung treibt die Wirtschaft in China voran und dank beträchtlicher Investitionen gibt es immer mehr Einhörner im Reich der Mitte.

Auf seinem Weg zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt war Chinas Wirtschaftswachstum in den vergangenen Jahren geprägt durch gering qualifizierte Industriearbeit und den Export von Gütern des täglichen Bedarfs wie Kleidung und Schuhe. Diese Bereiche sind für die Ökonomie der Volksrepublik weiterhin wichtig, doch ihre Bedeutung sinkt. China fokussiert sich stattdessen vermehrt darauf, Innovationen und geistiges Eigentum zu fördern. So entsteht ein Ökosystem aus neuen, schnell wachsenden Unternehmen mit entsprechenden Chancen für Investoren. Im Rahmen der Initiative „Made in China 2025“ tragen staatliche und private Investitionen zu bedeutenden Fortschritten in Bereichen bei wie Informations- und Produktionstechnik, Software, automatisierten Werkzeugmaschinen und Robotik, moderner Schienenverkehrstechnik, umweltschonenden Fahrzeugen, Batterietechnik, Biotechnologie und moderne Medizinprodukte.

China anderen Schwellenländern weit voraus

Zwar wird es noch einige Zeit dauern, bis China das Niveau weit entwickelter Industrieländer erreicht hat, doch das Land ist dank seiner Innovationstätigkeit anderen Schwellenländern weit voraus. In den Bereichen mobile Zahlungen, Online-Gaming, E-Commerce, Hochgeschwindigkeitszüge, Smartphones, Überwachungskameras, Telekommunikationsausrüstung und soziale Medien hat das Land eine führende Rolle eingenommen. Auf dem Gebiet der künstlichen Intelligenz (KI) fordern chinesische Internetunternehmen wie Baidu, Alibaba und Tencent USGiganten wie Google, Microsoft, Amazon und Facebook heraus. Diese Entwicklung wird durch die chinesische Regierung, Ingenieure, private Investoren sowie die voranschreitende Digitalisierung der Industrie unterstützt. Die für die Weiterentwicklung der künstlichen Intelligenz so wichtigen Halbleiter werden allerdings noch aus dem Ausland bezogen. Bei Smartphones haben chinesische Unternehmen einen Marktanteil von mehr als 50 Prozent in China, Indien und vielen anderen Schwellenländern.

Mehr E-Commerce als in den USA

Durch die stark steigenden Private-Equity- und Venture-Capital-Investitionen, die zum Teil durch das Wagniskapital der Technologiegiganten Alibaba und Tencent angetrieben werden, wächst in China die Zahl der „Einhörner“ – private Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung ab einer Milliarde US-Dollar, von denen viele im Internetgeschäft tätig sind. In China ist der E-Commerce-Anteil am gesamten Handelsumsatz mittlerweile größer als in den USA. Auch wird immer mehr Geld für digitale Werbung ausgegeben. Der technologische Wandel des Landes wird auch an der Entwicklung des Technologiesektors deutlich: Die Gewichtung, mit der die Branche im MSCI-China- Index vertreten ist, hat sich innerhalb der vergangenen zehn Jahre von drei Prozent auf 41 Prozent im Mai 2018 erhöht.

Mehr Geld für Forschung und Entwicklung als in Europa

China gibt für Forschung und Entwicklung (F&E) mehr Geld aus als Europa und beinahe so viel wie die USA. Die Ausgaben des asiatischen Schwellenlandes werden hauptsächlich von Unternehmen – und nicht der Regierung – getätigt. Konkret sind sie zwischen 2000 und 2016 von 0,9 Prozent des chinesischen Bruttoinlandsprodukts (BIP) auf 2,12 Prozent gestiegen; in den USA waren es 2,74 Prozent.

(Quelle: National Bureau of Statistics of China, Credit Suisse Estimates)

Eine Studie von Merrill Lynch fand zudem heraus, dass die chinesischen F&E-Ausgaben gemessen am BIP in den letzten 20 Jahren mit einer jährlichen Wachstumsrate von 6,8 Prozent zugelegt haben, während es in den USA lediglich 0,6 Prozent waren. Darüber hinaus bringt China jedes Jahr weltweit die meisten graduierten Wissenschaftler und Ingenieure hervor. 2016 bis 2017 waren 40 Prozent der rund 350.000 Chinesen, die zum Studieren in die USA gekommen sind, in den Studiengängen Naturwissenschaft, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik eingeschrieben. Diese Hochschulabsolventen und jene, die in der Technologie- und Pharmabranche gearbeitet haben, lockt China mit finanziellen Anreizen wieder nach Hause.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt