Modis Politik birgt Chancen für indische Aktien

Der Aktienmarkt Indiens hatte Ende 2016 mit zwei Herausforderungen zu kämpfen. Die Bargeldreform der Regierung und die protektionistischen Töne aus Washington sorgten für Unruhe unter den Anlegern an den indischen Märkten.

Als Folge rutschte der indische Leitindex Sensex ab und gab damit all jenen Recht, die der indischen Wirtschaft ein schwieriges Jahr 2017 vorhersagten. Inzwischen hat sich die Stimmung wieder deutlich aufgehellt. Ablesen lässt sich dies unter anderem am Börsenindex Sensex. Dieser stieg in den vergangenen vier Monaten um über 14 Prozent und erreichte damit Mitte März mit 29.648 Punkten ein Rekordhoch.

Vertrauen kehrt zurück

“Die Anleger haben nach einer kurzen Zeit der Verunsicherung erneut Vertrauen in den indischen Aktienmarkt gefasst”, sagt Heike Fürpaß-Peter vom französischen ETF‐Anbieter Lyxor. Dazu habe auch der klare Sieg der Partei von Premierminister Modi bei den indischen Regionalwahlen im Bundesstaat Uttar Pradesh Mitte März beigetragen. Mit etwa 200 Millionen Einwohnern ist der Bundesstaat etwa so groß wie Brasilien. Modis Partei konnte 311 von 403 Sitzen erobern und übertraf damit sogar die positivsten Wahlprognosen. “Damit ist das politische Risiko eines Scheiterns deutlich geringer geworden”, so Fürpaß-Peter. “Modi dürfte gestärkt in die verbleibende Amtszeit bis zur Wahl 2019 gehen.”

Der Wachstumsmotor läuft weiter

Auch die wirtschaftliche Perspektive des Subkontinents ist grundsätzlich intakt. Die Bargeldreform hatte nach Meinung derVolkswirte der Societe Generale nur geringe Auswirkungen auf die gesamtwirtschaftlichen Aktivitäten, schreiben die Volkswirte der Societe Generale in ihrem aktuellen Marktbericht. Für dieses Jahr rechnen sie mit einem Wachstum der indischen Wirtschaft von 7,3 Prozent. Für das nächste Jahr sehen sie das Wirtschaftswachstum bei 7,6 Prozent. Noch vor China ist Indien damit globaler Wachstums-Champion. Unterstützt wird die Konjunktur unter anderem durch den Konsum einer wachsenden Mittelschicht. Auch die Beschleunigung des Infrastrukturprogramms der Regierung dürfte der Wirtschaft neue und wichtige Impulse geben. Das Finanzministerium hob unlängst die entsprechenden Mittel deutlich nach oben an.

Der synthetisch replizierende Lyxor MSCI India Ucits ETF verfolgt das Ziel, den Referenzindex MSCI Daily TR Net Emerging Markets India so genau wie möglich abzubilden. Der MSCI India ist ein nach Free Float und Marktkapitalisierung gewichteter Index der ca. 85 Prozent der gesamten Marktkapitalisierung Indiens abbildet. Er umfasst insgesamt 77 Werte unterschiedlicher Branchen. Die Gesamtkostenquote für den ETF (FR0010361683) beträgt 0,85 Prozent.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt