Risiko Donald Trump

Seit 1931 gab es an der amerikanischen Börse keinen schlechteren Dezember als 2018. Dafür ist unter anderem US-Präsident Donald Trump verantwortlich. Das zeigt eine Analyse des Feri-Instituts.

Der Einbruch der US-Aktienmärkte hat Ende 2018 viele Marktteilnehmer überrascht. Die Korrektur entwickelte sich in kurzer Zeit zu einem Einbruch von historischer Dimension – mit dem schlechtesten Dezember-Verlauf seit 1931.

Die Korrektur war lange überfällig und kann mit fundamentalen Faktoren wie dem Zinsanstieg gut erklärt werden. Im Dezember haben die Börsen jedoch zusätzlich noch einen harten politischen Realitätsschock erlebt.

Auslöser war unter anderem der Shutdown der US-Regierung im Dezember, der von Trump überraschend angekündigte Truppenrückzug aus Syrien und Afghanistan mit dem darauf folgenden Rücktritt von US-Verteidigungsminister Mattis, aber auch das hilflose Krisenmanagement von US-Finanzminister Mnuchin im Zuge der Börsenschwäche.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag auf Cash. online.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt