Wo liegen die Risiken?

Indiens Wirtschaft wird 2018/2019 voraussichtlich über sieben Prozent wachsen. Doch der positive wirtschaftliche Ausblick bringt eine Reihe von Risiken mit sich. Die Indienexperten Sriyan Pietersz sowie Sunil Asnani von Matthews Asia geben einen Einblick.

Indien wird sein Bruttosozialprodukt im aktuellen Finanz- und Steuerjahr, welches im März 2019 endet, voraussichtlich auf sieben bis 7,5% steigern. Doch der positive wirtschaftliche Ausblick für das Land mit der zweitgrößten Bevölkerung weltweit bringt eine Reihe von Risiken mit sich, von einer wachsenden Inflation (für die zweite Jahreshälfte wird eine Gesamtinflationsrate von 5 Prozent erwartet), über steigende Leitzinsen (aktuell bei 6 Prozent) und neue Skandale bei staatsgeführten Unternehmen bis zu erhöhter Volatilität an Indiens Aktienmarkt, bis im kommenden April ein neues Parlament gewählt wird.

Erträge indischer Unternehmen mit Verbesserungspotenzial

Das hauptsächliche Risiko für Indiens Wirtschaft liegt nach unserer Meinung jedoch in der Finanzierung des aktuellen Leistungsbilanzdefizits.

Wir haben gesehen, dass die Risiken, die durch verschiedene Reformen wie die Demonetarisierung sowie die Waren- und Dienstleistungssteuer (GST) entstanden sind, inzwischen rückläufig sind. Daraus schließen wir, dass die Erträge indischer Unternehmen das Potenzial haben, sich zu verbessern.

Interessante Anlagemöglichkeiten

Wir sehen Chancen für Unternehmen, den Markt zu übertreffen, bei verschiedenen Aktien und Sektoren, vor allem aber bei solchen Firmen, die von den Ausgaben der Regierung in anstehende Infrastrukturprojekte profitieren sowie bei gut geführten Betrieben aus unterschiedlichen Branchen mit Preisfestsetzungsmacht.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt