Europas unterschätzte Unternehmen

Europäische Aktien fielen im letzten Jahr bei den Anlegern in Ungnade. Juliana Auger und Pras Jeyanandhan von SYZ Asset Management halten die weltweit negative Stimmung gegenüber europäischen Aktien für übertrieben.

Europäische Aktien notieren aufgrund von Wachstumsängsten und rekordhohen Kapitalabflüssen aus Fonds mit den tiefsten Bewertungen seit fünf Jahren. Dabei gibt es in Europa viele weltweit führende Unternehmen, deren Aktien sich lohnen. Die Marktunsicherheit bietet eine Chance, jetzt Aktien von Unternehmen zu erwerben, die von den Marktteilnehmern abgestraft wurden, obwohl sie auch weiterhin zu den Besten zählen.

Anleger flüchten aus europäischen Aktien

Im letzten Jahr fielen europäische Aktien bei den Anlegern in Ungnade. In der längsten Phase kontinuierlicher Kapitalabflüsse seit einem Jahrzehnt flossen 2018 unter dem Strich 44 Milliarden Euro aus aktiven europäischen Aktienfonds ab. Weitere 14 Milliarden Euro wurden in den ersten zwei Monaten dieses Jahres aus dieser Anlageklasse abgezogen (Quelle: Broadridge, für Fonds mit Domizil in Europa).

Übertriebene Wachstumsängste

Einer der Gründe für diese Skepsis gegenüber europäischen Aktien waren enttäuschende Wirtschaftsmeldungen, mit denen Marktteilnehmer das ganze letzte Jahr bombardiert wurden. Hinzu kommt die Verschlechterung des makroökonomischen Bildes, die in letzter Zeit besonders deutlich zutage trat. Neben Sorgen über die allgemeine weltweite Konjunkturabschwächung und den Handelskrieg zwischen den USA und China waren Anleger zudem mit regionsspezifischen Problemen konfrontiert: den „Gelbwesten“-Protesten in Frankreich und der politischen Unsicherheit in Großbritannien und Italien.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt