Event-Warm-Up: Fabian Leuchtner

Fabian Leuchtner wird am 13. September bei der von funds excellence GmbH initiierten Multi-Manager-Konferenz in Hamburg zum Thema „Wie man mit Spezialsituationen marktunabhängige Rendite mit begrenztem Verlustpotenzial generiert“ sprechen. Hier vorab sein Statement.

Warum sich die Spreu vom Weizen trennen wird

Die Zinsen fielen seit den frühen 90er Jahren kontinuierlich, die Rentenmärkte bewegten sich in dieser Zeit weitestgehend in eine Richtung: aufwärts. Auch die Aktienmärkte stehen nahe ihrer Rekordstände. Ein passives – ebenso wie eins schlecht gemanagtes aktives – Anlagekonzept konnte in dieser Zeit positive Renditen aufweisen. Viel Zutun war hierfür nicht notwendig. Was aber bringt die Zukunft?

Das aktuelle Marktumfeld ist geprägt von Unsicherheit und Potential für Volatilität: eine mögliche, bzw. bereits eingeleitete Strategieumkehr der Notenbanken, makroökonomische Risiken wie Rezessionen und/oder Inflation, sowie politische und geopolitische Spannungen, wie aktuell in Nordkorea und Katar. Auch die „Russland-Krise“ und „Europa-Krise“ sind – wenngleich aktuell wieder weniger im Fokus – nicht vollends ausgestanden.

Mit den aus der Tiefzinsphase resultierenden hohen Bewertungen für Anleihen und Aktien und dem aktuellen Umfeld entsteht ein für den Anleger zunehmend anspruchsvolles Umfeld. Traditionelle und passive Strategien sind hier nun nicht mehr unbedingt die beste Lösung: Kommend von einem tiefen Zinsniveau sind zukünftig keine Zinssenkungsgewinne mehr zu erwarten – und auch die laufende Verzinsung bietet wenig Auffangpotential. Der Rentenmarkt ist also definitiv kein Selbstläufer (mehr). Ähnliches gilt für die zunehmend volatileren Aktienmärkte. Dennoch: Immer wieder bieten die Kapitalmärkte spannende Investmentchancen, z.B. durch Sondersituationen und Marktineffizienzen. Das Ausnutzen und Kombinieren dieser kann eine stetige, attraktive und unkorrelierte Rendite bei geringem Verlustrisiko erzeugen.

Dies begründet sich zum einen damit, dass sich viele Investments weitestgehend unabhängig zu ihrem Markt verhalten. Solche Investments, also „Aktien mit Anleihecharakter“, umfassen zum Beispiel Übernahmesituationen oder auch Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträge. Hierzu zählen aber auch viele Investments auf der Anleiheseite, oft im Bereich der Wandel- oder Hybridanleihen.

Zum anderen wird dies durch die Mischung unterschiedlicher Werttreiber ermöglicht. Die Möglichkeit, global, entlang der gesamten Kapitalstruktur und ohne Einschränkung bzgl. der Marktkapitalisierung zu investieren, ist hier essentiell. Hierdurch können viele übersehene oder vernachlässigte Wertpapiere identifiziert werden, wie Small- und Mid-Caps, Wandelanleihen mit speziellen Eigenschaften, sowie auch z.B. in den USA gelistete Unternehmen mit operativem Geschäft in Europa (die aufgrund dieser Struktur auf beiden Seiten des Atlantiks wenig Aufmerksamkeit finden), sowie vieles mehr.

Funds Excellence lädt zum Asset Manager Meeting

 

 

 




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt