Bei der Medizintechnik ist der Ausblick weiterhin stabil. Dieser Markt wächst solide zwischen vier bis sechs Prozent jährlich – bei gleichzeitig recht hoher Bewertung mit KGV 21 für 2019. Die Bewertung ist den hohen Eintrittsbarrieren und dem gleichzeitig stabilen Geschäftsumfeld zu verdanken. Stärkere Kursrückgänge eignen sich hier als Einstiegsmöglichkeit. Ähnlich wie bei Biotech-Unternehmen sind kleinere Medizintechnik-Unternehmen interessant, die mit hohen Wachstumsraten locken – bei allerdings oft noch weit überdurchschnittlichen Bewertungen.

Heterogene Aussichten für Gesundheitsdienstleister

Die Aussichten bei Gesundheitsdienstleistern für 2019 sind so heterogen wie die Unternehmen in diesem Sub-Sektor, darunter Krankenversicherer, Krankenhausbetreiber und IT-Unternehmen. Riskant sind hier vor allem die Konjunkturaussichten, die sich ändern, die teils hohen Verschuldungen einzelner Unternehmen und eine allgemein höhere Arbeitslosenquote. Aber auch in diesem Sub-Sektor zeichnet sich hohe Innovationsfähigkeit aus, welche nachhaltig die Gesundheitskosten für Staat und Bürger reduzieren können. Die KGV-Bewertungen der größten Unternehmen des Sektors liegen für 2019 bei 13,5.

Die Aussichten für die Biotechnologie sind positiv. Das gilt vor allem für die größten Biotech-Unternehmen, da sie bei Forschung und Entwicklung sehr produktiv sind und mit einem KGV von 12 für 2019 attraktiv bewertet sind. Zu den wichtigsten Anlagethemen des Jahres gehören weitere Fortschritte in der Forschung, wie die Genschere Crispr-CAS, Alzheimer und die Leberkrankheit Nash; hinzu kommen mögliche Potenziale durch Fusionen und Übernahmen. Ein weiterer Trend in der Pharma- und Biotech-Industrie zeigt sich darin, dass größere Unternehmen ihre Forschung an Externe auslagern. Bei einem möglichen Pipeline-Erfolg steigt damit zusätzlich die Chance auf eine Übernahme. Demnach sind besonders innovative Small- und Mid-Caps für Anleger interessant, was aber auch entsprechende Pipelinerisiken mit sich bringt.

Healthcare bleibt attraktiv

Gesundheitsaktien bleiben also 2019 attraktiv. Weltweit einflussreiche Faktoren wie neue Behandlungsoptionen, demografischer Wandel, zunehmender Wohlstand, stärkere Fokussierung auf Gesundheit und Wohlbefinden sowie auch für den Laien breit zugängliche Informationen zu Diagnostik und Therapien untermauern die Einschätzung, dass Gesundheitsaktien auf längere Sicht eine lohnende Investition sein werden. Insbesondere in den Schwellenländern steht dem Gesundheitswesen 2019 ein anhaltend robustes Wachstum bevor, sodass vor allem Gesundheitsunternehmen mit hohem Umsatzanteil in diesen Märkten Potenzial haben – unter Berücksichtigung von währungsbedingten Chancen und Risiken. In Europa, aber auch den USA sind kleinere Biotech-und Medtech-Unternehmen mit guter Pipeline, hohem Wachstum und starker Innovation für 2019 interessant.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt