Investmenttrend Gesundheit

Jungen Verbrauchern ist ihre Gesundheit immer wichtiger. Das zeigen ihre Entscheidungen bei Ernährung, Sport, Wellness und Freizeit. Daher zählt gesundheitsbewusster Konsum zu den wichtigsten Themen im Trend Investing, erklärt Jack Neele von Robeco.

Millennials und Angehörige der Generation Z nutzen Fitness-Tracker und Smartwatches, um Trainingsdaten und Gesundheitsinformationen nachzuvollziehen. Sie sind bereit, mehr Geld für interessante Sportartikel und Athleisure-Marken auszugeben. Beispiele sind die Lauf- und Radfahr-Applikation Strava, Schuhe von Allbirds, die aus natürlichen Materialien gefertigt werden, oder die Smartwatch von Apple. Sie essen auch mehr natürliche und biologische Nahrungsmittel mit gesünderen Inhaltsstoffen.

Für Millennials ist Wellness eine ständige Verpflichtung. Besonders erwähnenswert ist die Einstellung der Generation Z zum Konsum. Er ist in verstärktem Maß ein Ausdruck individueller Identität. Daher wird ihm eine hohe individuelle Bedeutung beigemessen. Das Thema gesundheitsbewusster Konsum ist vielfältig und umfasst Unterthemen, die von Fitness bis hin zu Nahrungsmittelzutaten reichen. Es beinhaltet auch die Aspekte Wohlbefinden am Arbeitsplatz, gutes Aussehen, Schlaf, persönliche Betreuung, Sportausrüstung, personalisierte Ernährung, Reisen und Urlaubsunterkunft sowie mentale Wellness.

Innerhalb dieses breiten Spektrums wächst das Segment für gesunde und biologische Nahrungsmittel am schnellsten. Beispielsweise gewinnen Süßstoffe mit wenig Kalorien und vegetarische Zwischenmahlzeiten zunehmend an Beliebtheit. Auch die Nachfrage nach pflanzenbasiertem Protein, wie es in fleischlosem Sushi oder veganen Speisen zu finden ist, gewinnt weiter an Dynamik. Viele große Hersteller abgepackter Nahrungsmittel investieren in diesem Bereich, beispielsweise General Mills (Beyond Meat), Nestlé (Impossible Foods) und Unilever (Der vegetarische Metzger).

Hersteller von Biolebensmitteln profitieren von zahlreichen Faktoren

Das Segment ist von einigen grundlegenden Entwicklungen geprägt. Die wichtigste ist das starke Wachstum kleiner lokaler Marken, insbesondere in den Schwellenländern. Hinzu kommt der Gesundheits- und Wellness-Trend, der die Nachfrage nach höherwertigen Inhaltsstoffen verstärkt. Ein weiterer Faktor ist der zunehmende Wunsch nach Bequemlichkeit, sei es in Form von Essen zum Mitnehmen oder kürzeren Zubereitungszeiten.

Der Trend hin zu gesundheitsbewusstem Konsum profitiert als solcher außerdem vom Internet, das die Markteintrittsbarrieren gesenkt hat. Dies gilt für alle Teilbereiche der Branche – Herstellung, Vermarktung und Verkauf. Einen weiteren Schub hat der Trend durch die Ausbreitung von Startup-Unternehmen erhalten. Dadurch sind neue und innovative Wege der Nahrungsmittelproduktion möglich geworden. Impulse kommen auch von sozialen Medien, da Plattformen wie Instagram und Snapchat zielgerichtete Werbung ermöglichen. Nicht zuletzt kann jedes Unternehmen dank Online-Handel und Logistik seine Produkte dem Kunden direkt an die Haustür liefern.

Hersteller verpackter Nahrungsmittel stehen unter Druck

Heutzutage ernähren sich junge Verbraucher öfter gesund und stützen sich bei der Suche nach den passendsten Nahrungsmitteln auf das Internet. Infolgedessen müssen sich Hersteller traditioneller verpackter und verarbeiteter Nahrungsmittel neu erfinden, da Anbieter frischer und biologischer Nahrung sowie Essenslieferanten und Online-Supermärkte dem Bedarf der Millennials besser gerecht werden.

Seite zwei – Online-Handel senkt Markteintrittsbarrieren




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt