Roboter als Massenprodukt

Technik durchdringt alle Lebensbereiche und auch Robotik wird immer wichtiger; Investoren sollten die Branche im Auge behalten.

Mit fortschreitender Technologie werden Roboter billiger, intelligenter und sicherer. Gleichzeitig entwickeln sie sich von einer Nische, die nur von Industrieriesen genutzt wird, hin zu einem Massenprodukt, das sowohl von kleinen Unternehmen in Fabriken als auch im Haushalt, in Krankenhäusern und Hotels Anwendung findet. Die Robotik wird für das nächste Jahrzehnt zu einem bedeutenden und langfristigen Wachstumsthema werden.

Wo sind all die Roboter?

Wer heute eine Fabrik betritt, wird wahrscheinlich keine Roboter finden. Man sieht eher Menschen, die mit Werkzeugmaschinen arbeiten. Das überrascht, da Roboter seit den 1960er-Jahren in Fabriken zum Einsatz kommen. Jedoch waren die ersten Roboter teuer, schwierig in der Handhabe und gefährlich bei der Zusammenarbeit mit Menschen. Dies führte dazu, dass sie lange Zeit eine Nischenanwendung blieben.

Durch technologische Fortschritte in den vergangenen Jahren, begann ein schleichender Wandel – und zwar hinsichtlich des Preises, der Benutzerfreundlichkeit, als auch der Sicherheit und Vielseitigkeit von Robotern. Kleine und mittlere Produzenten, die noch nie mit Robotern gearbeitet haben, begannen, mit Robotik zu experimentieren oder zumindest über die Möglichkeit nachzudenken, und große Hersteller übernahmen diese neuen Roboter in ihren Produktionsstätten für eine breitere Palette von Prozessen.

Die International Federation of Robotics (IFR) schätzt dennoch, dass es in der globalen Fertigungsindustrie heute nur 7,4 Roboter pro 1.000 Fabrikarbeiter gibt. Dieser Durchschnittswert ist niedrig, denn die Industrie braucht hohe Stückzahlen und einen begrenzten Produktmix, um die Investition in Robotik zu rechtfertigen. Automobilhersteller und Halbleiterproduzenten erfüllen diese Anforderung, sodass auf sie zusammen fast zwei Drittel aller heute in Fabriken eingesetzten Roboter entfallen.

Die Tatsache, dass traditionelle Fabrikroboter riskant sein können, hat ihre Nutzung in der Produktion stark eingeschränkt, da so viele Prozesse nach wie vor einen gewissen Grad an menschlichem Input erfordern. In anderen Fällen kann die Automatisierung eines ganzen Prozesses zwar möglich, aber – aufgrund des hohen Preises herkömmlicher Fabrikroboter – teurer sein, als die Beschäftigung von Menschen. In kleineren Unternehmen kommt es vor, dass sich Prozesse und Produktionslinien von Monat zu Monat ändern, was für den Einsatz traditioneller Fabrikroboter eine Herausforderung darstellt, denn es braucht bis zu drei Monate, um sich für eine einzelne Aufgabe einzurichten.

Ein neues Zeitalter der Robotik

Das nach wie vorherrschende Bild wird sich jedoch schnell verändern. Mit fortschreitender Technologie werden Roboter sicherer, billiger und einfacher zu bedienen. Neue Innovationen, wie beispielsweise „kollaborative Roboter“, verwenden eine Kombination von Sensoren, leistungsfähigen Computerprozessoren und Formen künstlicher Intelligenz (KI), wie etwa nachhaltiges Lernen und maschinelles Lernen. Diese Innovationen ermöglichen es Robotern, sicher mit Menschen zu arbeiten, um schnell und einfach für verschiedene Aufgaben aufgestellt und eingesetzt zu werden, und das oft zu einem Bruchteil der Kosten für herkömmliche Fabrikroboter.

Herkömmliche Industrieroboter kosten zwischen 50.000 und 150.000 US-Dollar und die Kosten für Einrichtung, Kalibrierung und Programmierung können 100.000 US-Dollar oder mehr betragen. Neue Technologien sind jetzt für einen Bruchteil dieses Preises verfügbar. Robotiq, ein Hersteller von Tools für Co-Bots, veröffentlichte einen „Einkaufsführer für kollaborative Roboter“, der Systeme von 20 Unternehmen mit Preisen von 20.000 bis 40.000 US-Dollar vergleicht. Zu diesem Preis werden Roboter auch für den kleinsten Hersteller zugänglich.

Nicht nur eine Fabrikgeschichte

Jeden Tag sehen wir Beispiele von Unternehmen, die zum ersten Mal Robotik-Lösungen anwenden, oft in neuartigen Situationen und nicht nur in der Fabrik. In Hotels sehen wir Roboter, die Zimmerservice anbieten, in Krankenhäusern finden wir Roboter, die Chirurgen assistieren, in Büros Software-Roboter oder „Bots“, um sich wiederholende Büroarbeiten zu automatisieren, und in unseren Häusern saugen Roboter den Boden und helfen bei der Automatisierung unseres Alltags.

Weil Technologie die Kosten und die Komplexität der Robotik senkt, wird die Möglichkeit eines breiten Einsatzes von Robotern in der Fertigung, aber auch in vielen anderen Wirtschaftsbereichen, wie zum Beispiel der Gastronomie, dem Gesundheitswesen und in der Dienstleistungsbranche, weiter an Bedeutung gewinnen.




Nachricht an die Redaktion

Hier können Sie uns einen Kommentar zu dem Artikel zukommen lassen.
Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

]

Bei unseren Lesern momentan beliebt