Symbolbild Künstliche Intelligenz (Quelle: Shutterstock)

Wenn KI an ihre Grenzen stößt

Bei allen Vorteilen künstlicher Intelligenz ist der Mensch im Anlageprozess nicht zu ersetzen. Dank seiner Flexibilität ist er ihr manchmal sogar überlegen. Am besten arbeiten Mensch und Maschine aber zusammen. >

Der Aufschwung in 2019 ist gefährdet, vor allem durch den Brexit, Protektionismus und Krisen in Europa. Dennoch sind unabhängige Vermögensverwalter optimistisch für 2019 und prognostizieren Kursgewinne an den Aktienmärkten bei unveränderten Zinsen und leicht steigenden Rohstoffpreisen. >

18.12.2018

Volatilität bestimmt die Märkte. Viele Anleger werden an den Kreditmärkten auf höhere Ertragschancen und eine bessere Liquidität warten, bevor sie einen Wiedereinstieg in Betracht ziehen. >

18.12.2018

Die geografische Lage und die Anbindung an den Euro verbinden Marokko mit Europa. Exportgüter wie Phosphate oder Textilien werden wichtiger, auch einige Unternehmen sind gut positioniert. Aber das Land hat weiter Schwierigkeiten. >

18.12.2018

In Zusammenarbeit mit der FAZ hat das Ifo-Institut in seinem Ökonomen-Panel über 100 Professoren zu den Reformen der europäischen Währungsunion befragt, die EU-Staats- und Regierungschefs gerade beschlossen haben. Der Großteil steht ihnen skeptisch gegenüber. >

17.12.2018

Der US-Aktienmarkt steht vor weiteren Kurskorrekturen, asiatische Titel bieten Chancen, doch Technologie- und Finanzaktien haben Schwierigkeiten. Dieses herausfordernde Marktumfeld begünstigt einen aktiven und global diversifizierenden Anlageansatz. >

17.12.2018

Es kann durchaus vorteilhaft sein, passive Anlagestrategien anzuwenden. Auch Enhanced-Indexing-Strategien versprechen eine gute Performance. Wie sie funktionieren und was ihre Vorteile sind, erklärt Bernhard Breloer von Robeco in der Factor-Investing-Reihe. >

17.12.2018
Die Austauschbörse Bakkt wird die erste Plattform sein, auf der Investoren auf Basis von „physisch“ hinterlegten Bitcoin Futures Terminkontrakte abschließen können. (Quelle: Shutterstock)

Totgesagte leben länger

Totgesagte leben länger. Das gilt auch für Kryptowährungen, deren Kurse derzeit ins Bodenlose zu fallen scheinen. Aber Technologien verschwinden nicht. Aus den volatilen Hypes sollte sich ein ein realistischer Markt entwickeln, der Chancen für eine smarte, KI-gesteuerte Anlage bietet. >

Meist gelesen

Twitter

Wenn Flexibilität gefragt ist, stößt #KI an ihre Grenzen; deswegen sind #Menschen im Anlageprozess unersetzbar.
https://t.co/aBUYNW70Ir
#artificial_intelligence #ffm #finance

Totgesagte leben länger - lesen Sie hier, warum das gerade für #Kryptowährungen gilt: https://t.co/PxhELrm6Tq
#ffm #finance #cryptocurrency

#Investoren, die eine #Rezession für 2020 fürchten, können sich mit diesen Text aus unserer Factor-Investing-Reihe von Jörg Westebbe (@HSBC) ein paar Anregungen für ihre Strategie holen:
https://t.co/lDAxCna7zE
#finance #ffm

Laut @luca_paolini wird 2019 schwieriger, als 2018; die #Rezession komme aber nicht vor 2020. Die Eurozone habe derzeit viele Probleme (Italien, Frankreich, Katalonien), doch ein softer #Brexit sei keins, eher eine Gelegenheit für Investoren. Ein hard Brexit sei unwahrscheinlich.

Bei Anlagen in die #USA glaubt @luca_paolini zudem, dass Investoren das Land zu optimistisch betrachten und eine mögliche Rezession noch nicht eingepreist ist und dass #Buybacks allein die Konjunktur der USA nicht ankurbeln können.
#finance #ffm #Outlook2019

Load More...
Anzeige
Global Investor 11/2018

Lesen Sie HIER die aktuelle Ausgabe als eBook.


Beziehen Sie HIER das Print Magazin von GLOBAL INVESTOR regelmäßig frei Haus viermal im Jahr. 100 Prozent Investmentfonds in höchster redaktioneller Qualität.


Bleiben Sie auf dem Laufenden mit dem Newsletter GLOBAL INVESTOR weekly, wir benötigen nur Ihre E-Mail-Adresse.